Queere Belletristik im MAIN Verlag

Passend zum Beginn des Pride Month möchten wir euch heute einen queeren Verlag vorstellen. Der MAIN Verlag war letztes Jahr auch zu Gast beim „Heroes of Publishing – Tag der Verlage“ an der HTWK Leipzig.

Gegründet wurde der Verlag schon 1982, damals allerdings noch mit Fokus auf Regional- und Kochkrimis. Erst mit der Übernahme durch Wolfram Alster und Juan Santiago im Jahr 2013 änderte sich das Programm zu schwuler, lesbischer und transgender Belletristik. 2015 folgte der Anschluss des Antheum Verlags und somit die Erweiterung des Programms durch heterosexuelle Liebesromane, Krimis, spirituelle Bücher und Sachbücher.

Trotz des mittlerweile breiten Spektrums und einer Vielzahl an Büchern ist der MAIN Verlag weitgehend unbekannt und kaum im stationären Buchhandel zu finden. Nun bereitet auch noch die Corona-Krise dem Verlag weitere Probleme. Diesbezüglich haben wir ein kurzes Interview mit Verleger Wolfram Alster geführt.

Wie hat die COVID-19-Krise den Arbeitsalltag der Beschäftigten verändert?

Unser Arbeitsalltag hat sich tatsächlich nicht so gravierend verändert, da wir schon vorher sehr viel virtuell im Home-Office zusammengearbeitet haben.

Was sich geändert hat ist, dass wir unsere bereits geplanten Autorentreffen nicht abhalten konnten. Die Vorträge dafür liegen erstmal auf Eis, denn wir wollen es so bald als möglich nachholen. Die Planungen dafür müssen wir aber im Moment zurückstellen, da keiner weiß, ab wann Hotels wieder buchbar sind und man wieder reisen darf.

Praktikanten können wir derzeit nur von Home-Office zu Home-Office ausbilden. Das lässt sich aber durchaus managen, solange es sich um die reine Arbeit am Buch handelt. Vieles kann auch über Videokonferenzen abgefangen werden.

Zusätzlich mussten wir durch die Änderungen bei Amazon (Bücher werden sehr verspätet ausgeliefert) weitere drastische Einschränkungen im Bereich Absatz hinnehmen, die wir aufzufangen versuchen. Wir müssen uns Gedanken darüber machen, mit welchen Strategien wir auf diese schwierige Situation antworten.

All das muss zusätzlich zu den ganz alltäglichen Problemen, die durch die Pandemie im täglichen Leben entstehen, bewältigt werden. Wir sind also zusätzlich zu den gewohnten Prozessen, die weiterlaufen, auf allen Ebenen noch wesentlich mehr gefordert. Für uns sind die Belastungen daher deutlich gestiegen – um ca. 60% – bei gleichzeitig fallenden Umsätzen.

Welche Auswirkungen hat die Krise auf den Verlag?

Die Absage der Messen (Leipziger Buchmesse, LimBuch, Buchmesse Saar, BuchPassion und BuchBerlin) und allen anderen Veranstaltungen im Frühjahr und Sommer trifft uns sehr hart. Diese Veranstaltungen sind Hotspots im Jahresverlauf und auch persönliche Treffpunkte für uns, die Mitarbeiter und Autoren. Die Lesungen, die bereits vorbereitet und geplant wurden (z.B. in Leipzig) sind Highlights im Leben unserer Autoren. Dass diese nun ausgefallen sind, lässt sich nicht kompensieren.
Wir versuchen, so gut es geht, mit unseren Autorinnen und Autoren andere Aktionen zu planen. Ein echter Ersatz für eine Lesung auf einer großen Buchmesse ist das aber natürlich nicht.

Obendrein gehen Buchkäufe drastisch zurück. Nach der ersten Welle der Hilfsbereitschaft ist jetzt der Rückgang deutlich zu spüren.

Unsere eigenen Ausstellungen und kleine Messen sind derzeit nicht in der vorgesehenen Art und Weise durchführbar. Auch hier gibt und gab es Verhandlungen mit Veranstaltern etc., die für uns ebenfalls belastend waren und sind.

Welche Probleme entstehen dadurch und welche Maßnahmen ergreifen Sie, um diese Probleme zu lösen?

Wir haben durch vermehrte Onlinepräsenz und Vernetzung mit anderen Akteuren bestmöglich versucht, die Aufmerksamkeit auf unsere Autoren und Bücher zu lenken. Gleichzeitig haben wir anderen, in Not geratenen Künstlern unsere Hilfe angeboten und hier z.B. im Bereich Onlineshop neue Aktionen gestartet. Kreativität macht ja nicht einfach an Buchdeckeln halt. Wenn wir uns gemeinsam gegenseitig unterstützen, finden wir auch neue Wege.

 

Wir bedanken uns beim MAIN Verlag für die ausführliche Beantwortung unserer Fragen!

 

Autorin: Angelika Schneider

Lektorat: Clara Rothe, Laura Haase

Bildquelle: MAIN Verlag

Bildgestaltung: Nico Winkler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.