Self-Publishing – Ein guter Anfang für Autoren

Schon lange dient das Internet nicht mehr nur als Plattform für Informationsverbreitung und Einkaufsgelegenheiten, sondern bietet auch Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung. Neben der Vermarktung von Musik, Kunst, Produkten oder von sich selbst (Youtuber) spielt auch immer mehr das Self-Publishing eine Rolle. Jeder weiß: Die Verlage und Druckereien müssen schauen, wie sie sich dem aktuellen Trend der Digitalisierung anpassen. Für Autoren öffnet sich aber dank der Digitalisierung ein neues Tor. Schnell, einfach und vor allem kostengünstig soll das eigene Werk veröffentlicht werden und für Leser zugänglich sein.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Unternehmen, die Self-Publishing und zugehörige Services anbieten. Dazu gehören unter anderem epubli.de, BookRix, Ciando, XinXii, Neobooks oder Ciando.

Die bekannteste Plattform dürfte wohl epubli.de sein. Dort wird damit geworben, dass für einen Preis von 14,95 € das Buch erstellt wird, eine ISBN erhält und über beispielsweise Amazon und im Buchhandel vertrieben wird. Interessant ist hierbei vor allem, dass keine Mindestmengen abgenommen werden müssen, er die Rechte an seinem Text behält und den Vertrag jederzeit kündigen kann.

Für jeden, der selbst schreibt und nicht weiß, wie er an die Vermarktung seines Manuskriptes herangehen soll, sind diese Self-Publishing-Plattformen natürlich ein große Hilfe.

Manche Plattformen bieten nicht nur Kostenrechner für die Produktion an, sondern auch die Möglichkeit sich anhand dessen gleich das Honorar ausgeben zu lassen. So kann der Autor vorab kalkulieren und muss sich nicht in Unkosten stürzen.

Dennoch verlangt das Selbst-Publizieren den Autoren einiges ab. Viele Schritte, die vom Verlag übernommen werden, müssen in Eigenregie geschehen. Dabei fängt es bei der Korrektur und Überarbeitung des Manuskriptes an, geht über die Auswahl der Ausstattung und das Bekanntmachen seines Werkes. Die Auswahl an Ausstattungen ist beim Self-Publishing stark begrenzt und zudem besitzt ein Autor gegebenenfalls nicht das nötige Fachwissen, um dabei eine Entscheidung zu treffen, die genau seinen Wünschen entspricht. Dieser Schritt entfällt natürlich beim Publizieren eines E-Books. Auch das Werben über Social Media oder andere Plattformen muss geplant und gekonnt vonstattengehen.

Das Self-Publishing stellt definitiv eine große Errungenschaft der technischen Entwicklung in der Branche dar und hilft Autoren beim Einstieg ins Publizieren. Zu beachten ist aber, dass der Aufwand für die Vorbereitung enorm hoch ist. Somit ersetzt das Self-Publishing ins keiner Weise das Publizieren über einen Verlag. Den großen Durchbruch mittels Self-Publishing ist wohl eher die Ausnahme.

Autor: Martin Winkler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.