main_banner

Posts Tagged ‘Branchennachwuchs’

Speedmeeting 2015 auf der Leipziger Buchmesse

März 23rd, 2015 | Verlage der Zukunft | 0 Comments

Wie jedes Jahr fand auch der diesjährige Karrieretag auf der Leipziger Buchmesse viel Zuspruch und natürlich durfte dabei „Verlage der Zukunft“ nicht fehlen!

Unser Team hat dafür das beliebte Speedmeeting organisiert, was nun schon zum achten Mal stattfand.

Hierbei ging es darum Verlagen und dem Branchennachwuchs die Chance zu geben sich einander vorzustellen und sich kennenzulernen. Jede der 10-minütigen Gesprächsrunden wurde intensiv genutzt, bevor seitens der Bewerber der Platz gewechselt werden musste. Natürlich war auch für Getränke und Snacks gesorgt, sodass niemandem die Energie ausgehen musste. Dafür sei der Leipziger Buchmesse noch einmal herzlich gedankt!

Im Anschluss gab es noch ein lockeres Zusammensein, wobei uns natürlich das ausgesprochen positive Feedback sehr gefreut hat. An dieser Stelle möchten wir uns daher noch einmal ganz herzlich bei den teilnehmenden Verlagen Ravensburger, Coppenrath, Bookwire, mediaTEXT, Bommersheim Consulting, Oettinger, Audioverlag sowie der Personalagentur Sabine Dörrich und den Bewerbern bedanken, die das Speedmeeting auch dieses Jahr wieder zu einer gelungenen und interessanten Veranstaltung gemacht haben!

Wir hoffen nun, dass auch auf der Frankfurter Buchmesse viele Interessierte dabei sein werden, und laden Euch dazu ein, es doch auch mal zu versuchen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 Euer VdZu-Team

TigerCreate – Kreiere deine Welt!

November 24th, 2014 | Neue Prozesse, Produkte & Profile | 0 Comments

Seit Anfang 2014 bietet Tiger Books Media ihre neue Software zum Verkauf, mit der es möglich ist, ohne schwierige Programmierung Bücher zu digitalisieren und so besonders für Kinder und Jugendliche interaktiven Spielspaß zu gestalten.

tigercreate

Heutzutage ist es nicht mehr ungewöhnlich, dass Kinder und Jugendliche zum Spielen, Lernen und Lesen den Tablet PC nutzen. Daher steigt natürlich auch der Druck für Verlage, die jungen Leser für sich zu gewinnen und ihre Inhalte zusätzlich digital als E-Book oder App zur Verfügung zu stellen. Eine von Tiger Books Media, der Tochter des Hamburger Kinder- und Jugendbuchverlags Friedrich Oetinger, herausgebrachte Software soll das für jeden auf einfachem und günstigem Weg realisierbar machen: TigerCreate.

Was ist möglich mit TigerCreate?

Die Hersteller werben mit der unglaublichen Einfachheit des Programms. Mit Hilfe weniger Mausklicks soll es möglich sein, interaktive Bücher und Spiele zu entwickeln und diese auf den verschiedensten Plattformen zu veröffentlichen. So könne man beispielsweise auf unkomplizierte Weise die erstellte App oder das E-Book gleichzeitig im App Store, Google Play Store oder jedem anderen beliebigen Store herausgeben, ohne dabei tief in den Geldbeutel greifen zu müssen.

Auch eine schwierige Programmierung sei nun nicht mehr nötig. Dadurch lasse sich TigerCreate besonders leicht in den Workflow einbinden und erziele eine Zeit- und Kostenersparnis von bis zu 80% gegenüber der herkömmlichen Programmierungsweise von interaktiven Büchern.

Aufgrund des entstehenden Mehrwerts der E-Books verspricht die Software außerdem eine Umsatzsteigerung. Denn durch die in die Geschichte integrierbaren Gestaltungsmöglichkeiten, wie Animationen, Sounds, Texte oder Hintergrundinformationen, ermuntere es Kinder und Jugendliche zum Lesen und trage gleichzeitig zu mehr Spannung und Spaß bei.

Wer kann TigerCreate nutzen?

Das Programm sei vorwiegend für Illustratoren, Verlagsmitglieder und andere Content-Inhaber entwickelt worden. Prinzipiell könne es aber jeder von uns verwenden. Man müsse sich lediglich anmelden und den AGB zustimmen. Danach erhalte man 1-5 Softwareschlüssel und könne TigerCreate vollständig öffnen und nutzen. Die Rechnungsstellung erfolge jedes Mal, wenn die produzierte App oder das E-Book publiziert werden sollen. Das können je nach Komplexität und verwendeter Features entweder 25, 100 oder 250 Euro sein. Will man das Produkt in geringfügig veränderter Form nochmals veröffentlichen, habe das keine weiteren Kosten zur Folge.

Natürlich erfordere auch die Verwendung von TigerCreate ein gewisses Know-how. Für jedes animierte Bilderbuch brauche man Fachkompetenzen aus unterschiedlichen Bereichen. So seien beispielsweise technisches Wissen und Kenntnisse in Grafikdesign und Bildbearbeitung sehr förderlich. Gleichzeitig sei es auch von Vorteil, pädagogische Erfahrungen mitzubringen, um die Werke an das Alter und den jeweiligen Bildungsgrad der Kinder und Jugendlichen anpassen zu können. Ansonsten seien vor allem Humor, Ideenreichtum und Fantasie von Bedeutung, um alle Besonderheiten von TigerCreate vollständig auskosten zu können.

 

Hat der Artikel Ihr Interesse zum Thema geweckt, erhalten Sie hier weitere Informationen:

http://tigercreate.com/de/

 

Autor: Vivien Zschammer

Acht Minuten Gesprächs-Training mit Aussicht auf Erfolg – angeregter Austausch zwischen Branchennachwuchs und Verlagen beim Speed-Meeting in Leipzig

März 19th, 2014 | Veränderungen der Arbeitswelt | 0 Comments

Foto: Unica Peters

Foto: Unica Peters

Beim Speed-Meeting von Verlage der Zukunft auf der Leipziger Buchmesse kamen wieder ausgewählte Nachwuchstalente und Führungskräfte aus der Verlags- und Medienbranche zusammen. Dieses Mal gab es zwei Runden, sodass insgesamt zwölf BewerberInnen die Chance hatten, sich der Personalagentur Dörrich sowie VertreterInnen der Verlage Coppenrath, Bastei Lübbe, Ravensburger, dem Audio Verlag und Books on Demand vorzustellen.

Dazu bekamen sie jeweils acht Minuten Zeit die Herausforderung lag also darin, das eigene Profil inklusive Stärken und gesuchtem Arbeitsgebiet kurz und knackig auf den Punkt zu bringen. Nach dem Startschuss durch das Team von Verlage der Zukunft kam dementsprechend lautes Stimmengewirr auf.

Alle TeilnehmerInnen beeindruckten durch selbstbewusstes und sympathisches Auftreten. Sie waren zum Beispiel mit dem Ziel zum Speed-Meeting gekommen, ihrer bereits beim Wunschverlag eingereichten Bewerbung nun ein persönliches Gesicht zu verleihen. Andere suchten Tipps für einen Kurswechsel innerhalb der Branche. Auch die führenden Verlagsköpfe zeigten sich sehr offen und zugänglich. Sie hatten sichtlich Freude am Austausch mit dem Nachwuchs, gaben Feedback zu den Lebensläufen der AbsolventInnen und Young Professionals und infomierten über offene Stellen und Einstiegsmöglichkeiten in ihren Unternehmen.

Am Ende der Veranstaltung berichteten alle Beteiligten von sehr netten, ungezwungenen Begegnungen, aus denen sich gute Kontakte und in vielen Fällen Einladungen zu weiteren Gesprächen ergaben. Ein Teilnehmer fühlte sich „wie nach drei Espresso“: voll neuer Eindrücke, erschöpft vom intensiven Austausch und glücklich über viele spannende Informationen und Kontakte.

Auch auf der Frankfurter Buchmesse 2014 wird wieder ein Speed-Meeting angeboten. Mitmachen lohnt sich: Während ihr bei ausgeschriebenen Stellen oft eine/r von hunderten BewerberInnen seid, habt ihr hier die Chance, durch eure Persönlichkeit zu überzeugen und im Gedächtnis zu bleiben. Nirgendwo sonst stehen euch führende BranchenvertreterInnen so offen Rede und Antwort und verraten, was sie vom Nachwuchs erwarten. Außerdem werdet ihr nach diesem Kennenlern-Marathon nie wieder Angst vor einem Bewerbungsgespräch haben – es lohnt sich also, die Herausforderung anzunehmen!

Weitere Bilder vom Speed-Meeting findet ihr hier.

Autorin: Unica Peters

Kontakte statt Kulis sammeln: Recruiting-Tag in der Akademie des Deutschen Buchhandels begeistert erneut

Februar 24th, 2014 | Internationale Entwicklungen | 1 Comment

Literaturhaus MünchenIm Literaturhaus München hat die Digitalisierung Einzug gehalten – zumindest in den Köpfen der Verlagsvertretenden, Personaler und auch Berufseinsteigenden, die am 22. Februar dort zusammentrafen.

In vier Vortragssessions bekamen die über 300 Studierenden, AbsolventInnen und Young Professionals aus ganz Deutschland viele Tipps für den Einstieg in die von neuen Produkten und Zielgruppen geprägte Verlagsbranche. Für das Networking an den Ständen der Mini-Jobmesse waren großzügige Pausen eingeplant – manche Teilnehmende verzichteten zusätzlich auf einen Teil der Vorträge, um die durchgehend offen und herzlich auftretenden Personaler in einem ruhigen Moment zu erwischen.

Das Team von Bommersheim Consulting, das den Nachwuchstag gemeinsam mit der Akademie des Deutschen Buchhandels bereits im zweiten Jahr veranstaltete, war mit einer großen Wand voller Ausschreibungen präsent, zu deren Anforderungen sowie Anknüpfungspunkten zum eigenen Lebenslauf sich die BewerberInnen eingehend beraten lassen konnten.

Die Frage „Lohnt sich das?“, die sich mir angesichts der Besuchermassen auf den Vorjahresfotos stellte, kann ich nach diesem motivierenden Tag mit einem klaren „Ja“ beantworten. Denn alle, die schon immer wissen wollten, was eigentlich ein Business Developer macht und ob man heutzutage als Lektorin programmieren können muss, bekamen sowohl in den Vorträgen als auch im persönlichen Gespräch kompetente und realitätsnahe Antworten. Die zweite Frage hat mir übrigens Bernd Zanetti, Direktor der Akademie des Deutschen Buchhandels, mit einem klaren „Nein, aber“ beantwortet. Denn um zum Beispiel als Lektorin einschätzen zu können, was für ein Special Feature tatsächlich zu einem Buch passt, das als enhanced E-Book erscheinen soll und welche Kosten von der Entwicklung bis zur Umsetzung entstehen, ist die Bereitschaft, sich mit den technischen Basics solcher neuer Technologien auseinanderzusetzen, unerlässlich.

Für alle, die solche Herausforderungen mögen, ist die Verlagsbranche aktuell genau der richtige Ort. Mit Tea Herovic, die bei den Jungen Verlagsmenschen den Bereich Presse und Veranstaltungen betreut und dementsprechend sympathisch durch den Recruiting-Tag führte, werden wir euch in Kürze ein Beispiel dafür vorstellen, wie der Weg zum Traumjob an der Schnittstelle zwischen nutzerfreundlichem Digitalprodukt und inhaltlich hochwertigem Buch gelingen kann.

Fotografin + Autorin: Unica Peters

 

Speed Meeting 2013 – Überzeugen im Acht-Minuten-Takt #FBM13

Oktober 27th, 2013 | Veränderungen der Arbeitswelt | 0 Comments

Am Messefreitag der Frankfurter Buchmesse 2013 war es wieder so weit: Das Speed Meeting von Verlage der Zukunft im Rahmen der Messebegegnungen mit Zukunft brachte neun Führungskräfte und neun Nachwuchskräfte der Branche zusammen.

Speedmeeting von Verlage der Zukunft auf der Frankfurter Buchmesse 2013 #FBM13

Speedmeeting von Verlage der Zukunft auf der Frankfurter Buchmesse 2013 #FBM13

Das Konzept: Neun Nachwuchskräfte der Branche treffen auf neun Führungskräfte. Dabei haben die Teilnehmer jeweils acht Minuten Zeit, sich mit ihrem Gegenüber zu unterhalten, bevor ein Glockenton den Wechsel ankündigt. Die Nachwuchskräfte rutschen im Uhrzeigersinn von Tisch zu Tisch und haben am Ende neun interessante und erfolgreiche Führungskräfte ihrer Wunschbranche kennengelernt – und idealerweise auch von sich überzeugt.

Speedmeeting von Verlage der Zukunft auf der Frankfurter Buchmesse 2013 #FBM13

Speedmeeting von Verlage der Zukunft auf der Frankfurter Buchmesse 2013 #FBM13

Aus den zahlreichen Bewerbungen hatte das Agenturteam, bestehend aus Marie Dietsch und Laura Köhninger, und die Personalberaterin Sabine Dörrich die neun vielversprechendsten Nachwuchstalente ausgesucht.

Die teilnehmenden Unternehmensvertreter waren dieses Jahr:

1. Books on Demand: Beata Debacka (Marketing Director)
2. Carlsen Verlag: Denise Timm (Personalmanagerin)
3. Droemer Knaur Verlag: Josef Röckl (Geschäftsführer)
4. epubli: Jörg Dörnemann (Geschäftsführer)5.
5. Gräfe und Unzer Verlag: Eva Langer (Personalreferentin)
6. Holtzbrinck Verlagsgruppe: Katrin Knecht (Senior HR Consultant)
7. Verlagsgruppe Oetinger: Till Weitendorf (Geschäftsführer)
8. Personalagentur Sabine Dörrich: Sabine Dörrich (Geschäftsführerin)
9. S. Fischer Verlag: Cristina Bartz (Personalreferentin)

Das Feedback der Teilnehmer war durchweg positiv: Die Atmosphäre sei angenehm, die Gespräche locker und interessant gewesen und viele Visitenkarten tauschten an diesem Vormittag den Besitzer. Die Unternehmensvertreter waren von der Auswahl der Kandidaten begeistert und können sich vorstellen, mit ca. drei bis fünf Nachwuchskräften auch in Zukunft in Kontakt zu bleiben.

Beim anschließenden Get-together konnte man auf der Seite der Nachwuchskräfte viele erleichterte und fröhliche Gesichter sehen. Die Anspannung, die noch vor Beginn der Veranstaltung im Raum lag, war nun wie weggeblasen. Bei Getränken und einem kleinen Imbiss bot sich die Gelegenheit, die Gespräche wieder aufzunehmen und auszuweiten.

Abschließend bedanken wir uns herzlich bei der Frankfurter Buchmesse, vor allem bei Frank Krings, sowie bei Sabine Dörrich für ihre freundliche und großzügige Unterstützung!

von Marie Dietsch und Laura Köhninger

Weitere Fotos, die uns die Fotografin Isabelle Grubert freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, sind in unserer Event-Rubrik zu finden.

Netzwerken statt Fischen mit grobem Netz – Ein Interview mit Personalberaterin Sabine Dörrich über Bewerbung und Berufseinstieg in der Verlags- und Medienbranche

September 14th, 2012 | Veränderungen der Arbeitswelt | 0 Comments

Worauf kommt es im Bewerbungsgespräch an? Mit welchen Qualifikationen können Nachwuchskräfte bei Verlagen aktuell punkten? Wie macht man den Personaler des Wunschverlags auf sich aufmerksam? Verlage der Zukunft führte mit Sabine Dörrich ein Gespräch über die Anforderungen, die in der Verlags- und Medienbranche an den Nachwuchs gestellt werden und die Hürden, die junge Nachwuchskräfte bei einer Bewerbung nehmen müssen, um erfolgreich zu sein. Sabine Dörrich ist Personalberaterin und Geschäftsführerin der gleichnamigen Personalagentur, die sich auf die Vermittlung von Fachkräften für die Verlags- und Medienbranche spezialisiert hat. Beim diesjährigen Speed-Meeting auf der Frankfurter Buchmesse unterstützt sie Verlage der Zukunft bei der Bewerberauswahl und ist als Teilnehmerin auf Unternehmensseite mit von der Partie. Read More

„Die 2WEITE“: Crowdsourcing goes Publishing

Dezember 30th, 2011 | Neue Publisher | 0 Comments

http://tinyurl.com/7uko977

http://tinyurl.com/7uko977

Ein Magazin von und für jeden, kreiert von vielen Menschen, vereint in den Portalen des Social Media. Hinter diesem Projekt steht  Julien Kneuse-Le Ray. Der Kommunikationsdesigner aus München plant im März 2012 die erste Auflage seines ideenreichen Magazins herauszugeben. Es vereint verschiedenste Menschen und deren facettenreiche Ausdrucksformen – und schafft dafür den Raum zur Präsentation. Die Idee ist simpel und doch nicht ganz so leicht umzusetzen. Denn was Julien Kneuse-Le Ray braucht, sind Menschen, die sich daran beteiligen wollen und ihm Material zur Verfügung stellen.

Read More

Spuren hinterlassen …

November 10th, 2011 | Meinung & Kritik | 0 Comments

Wie schon Sherlock Holmes ab dem 19. Jahrhundert in der Welt der Kriminalliteratur große Spuren hinterließ, werden unsere Gäste am 17. November 2011 einen Eindruck bei Ihnen hinterlassen.

Wie sehen eigentlich kleinere unabhängige Krimiverlage die Zukunft der Buchbranche und des Mediums Buch? Halten sie das E-Book geeignet für ihre Zielgruppen und das Genre Kriminalliteratur? Wie wichtig ist Social-Media-Marketing für diese Verlage? Wie setzt man sich als unabhängiger Krimiverlag gegen die „Großen“ durch?

Um dies alles und noch viel mehr wird es auf dem bereits 18. Kleinverlegertag an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig in Kooperation mit dem Arbeitskreis kleinerer unabhängiger Verlage des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels gehen.

Dieses Jahr ist das Motto „Spuren hinterlassen“. Dazu sind die unabhängigen Verlage Grafit, Gmeiner und Pendragon mit dem Schwerpunkt Kriminalliteratur zu Gast. In Interviews und Vorträgen werden sich die Verlage vorstellen und über die Chancen und Probleme kleinerer Krimiverlage sprechen. Am Nachmittag bietet sich die Möglichkeit, mit den Gästen der Verlage zu aktuellen Themen und Tendenzen im Rahmen einer Podiumsdiskussion ins Gespräch zu kommen.

Auf die Besucher des Kleinverlegertags wartet außerdem ein spannendes Krimi-Quiz. Zu gewinnen gibt es einen Gutschein für einen Besuch des Krimi-Dinners für zwei Personen im Mückenschlösschen sowie Buchpakete der Gastverlage.

Wenn Ihr neugierig geworden seid, dann kommt am 17. November 2011 um 10:30 Uhr in Raum 318 des Lipsius Baus der HTWK und hinterlasst eure Spuren!

Der Eintritt ist frei und die Veranstalter freuen sich auf euer Kommen!

Bei Rückfragen wendet euch gerne an Sophie Beckershaus (Kontakt: sophie.beckershaus@stud.htwk-leipzig.de)

 

 

„Eine geniale Idee“ – Die kleine Nachlese unserer Events auf der Frankfurt Bookfair 2011

Oktober 16th, 2011 | Meinung & Kritik | 0 Comments

„Buchmesse mit Mehrwert“ haben wir unsere kleine,  sehr feine Veranstaltungsreihe recht mutig überschrieben und zum Messesonntag ist nun klar: wir haben nicht zu viel versprochen! Ich hatte gestern die Freude, mit einer Speedmeeting-Teilnehmerin zu reden und ihr Feedback war eindeutig: „2 von 10 fanden es höchst bedauerlich, dass noch zwei Semester Studium vor mir liegen – besser hätte es nicht laufen können!“ Außerdem Rebekka Kirsch im Börsenblatt-Interview dazu … Read More

Buchmesse mit Mehrwert: Netzwerken für den Branchennachwuchs

August 3rd, 2011 | Veränderungen der Arbeitswelt | 0 Comments

Oft ist in der Branchenpresse zu hören, dass die Nachwuchskräfte fehlen. Doch auf der anderen Seite ist es für den Nachwuchs schwierig, in der Branche Fuß zu fassen. Wie in vielen anderen Branchen läuft auch hier gar nichts ohne Kontakte und ein gutes Netzwerk.

Verlage der Zukunft nimmt sich des Problems an und organisiert auf der kommenden Frankfurter Buchmesse mehrere Events für den Branchennachwuchs. Read More

UA-46076145-1