main_banner

Posts Tagged ‘Veranstaltung’

Die ZEIT ONLINE, die Generation Y oder 2X und das mögliche Ende der Zeitungskrise

Mai 2nd, 2017 | Aktuelles, Interview, Veränderungen der Arbeitswelt | 2 Comments

Interview

Workshop beim Z2X Festival in Leipzig ©ZEIT

Das Z2X Festival 2016 in Berlin ist entstanden, weil die ZEIT ONLINE gern ihren zwanzigsten Geburtstag feiern und alle 2X-Visionäre einladen wollte. Doch daraus ist mittlerweile so viel mehr geworden! Eine Z2X-Community, ein Stammtisch in Berlin und jetzt die regionalen Ableger des Festivals. Am 21. April 2017 fand in Leipzig das Z2X³ in passendem Ambiente in der Hochschule für Grafik und Buchkunst statt. Ein gelungener Abend mit wunderbaren Ideen, vielen interessanten Begegnungen und spannenden Blitzvorträgen, Frag-mich-alles-Runden sowie Workshops. Natürlich kam auch das leibliche Wohl bei Brezeln, Bier und Bio-Limonade nicht zu kurz!

Ihr werdet euch jetzt sicherlich fragen, was ein Festival-Angebot mit Verlage der Zukunft gemein hat. Die nachfolgenden Zeilen werden es euch verraten!
Read More

Eine Region, ein Verlag, ein Kaktus

November 19th, 2013 | Neue Prozesse, Produkte & Profile | 0 Comments

Der diesjährige 20. Kleinverlegertag fand am 7. November in den Räumen der HTWK statt und hat interessante Einblicke in das Leben dreier Verlage geboten.

Zum Thema „Du bist die Region – Regionalverlage im Gespräch“ waren Conny Ledwig vom Hinstorff Verlag aus Rostock, Titus Häussermann vom Silberburg Verlag (Tübingen) und Dr. Frank Stübner vom Oberlausitzer Lusatia Verlag zu Besuch.

Sie berichteten von den Herausforderungen, die ein Regionalverlag mit teils ganz bekannten und teils sehr individuellen Stärken zu lösen hat.

Warum scheint es so wichtig, aus der Region heraus zu veröffentlich? Conny Ledwig erklärt, es hänge mit einem hohen Qualitätsanspruch zusammen, dass die Autoren zumindest in der Region heimisch seien, wenn auch nicht gebürtig aus dieser stammend. Bei Veröffentlichungen müssen die Fakten stimmen: Diesem Anspruch sollten sich Regionalverlage stellen, um am Markt überhaupt wahrgenommen zu werden und für längere Zeit bestehen zu können.

Der zweite Punkt, den alle drei Besucher nannten, war der, Nischen bedienen zu können. Da sich das ganz große Absatzgeschäft nur ganz selten in Form eines sich sehr gut verkaufenden Titels oder sogar eines Bestsellers offenbart, braucht ein Regionalverlag eigene Ideen und, ganz wichtig, Partner. Sie wissen, was fehlt, sie geben Tipps und vermitteln manchmal sogar auch Autoren, wie etwa Tourismusverbände und Buchhändler.

Der wichtigste Partner ist der Buchhändler vor Ort, wie oft betont wurde. Dieser ist nicht zuletzt daran interessiert, die Titel eines heimischen und erfahrenen Regionalverlages an seine Kunden weiterempfehlen zu können, denn im Internet sind Regionaltitel sehr selten Selbstläufer. Dieser Fakt macht Verlag und Buchhändler zu treuen „Bündnispartnern“.

Der Silberburg Verlag hat in den achtziger Jahren mit einem Erstprogramm von drei Mundart-Titeln seinen Anfang genommen. Daraus entstand bald ein bekanntes Verlagshaus, das mittlerweile für ganz Baden-Württemberg verlegt und Marktführer in diesem Segment ist. Dies ist durch das Abdecken einzelner Marktlücken möglich, wie etwa mit der Monatszeitschrift „Schönes Schwaben“ oder dem Jahreskalender „Lahrer Hinkender Bote“, die bei der Leserschaft sehr beliebt sind und dem Verlag einen treuen Kundenstamm bescheren.

Wie auch in den anderen Häusern wird im Lusatia Verlag das Thema Gestaltung groß geschrieben. Dr. Frank Stübner ist dieser Bereich sehr wichtig, damit der Verlag individuell bleibt und eine Abgrenzung von der großen Masse deutlich wird.

Im Hinstorff Verlag identifiziert sich jeder Mitarbeiter, und damit der Verlag und sein Programm, sehr mit der Region, was durch die Ostseekrimis deutlich wird: Der Handlungsort ist als Marketing-Stempel auf den Covern abgedruckt.

So zeigt nicht zuletzt das beim Kleinverlegertag zur Sprache gebrachte Motto:

„Durchhalten, Stacheln zeigen und auch auf Durststrecken nicht verzagen.
Das gilt für den Kaktus wie auch bei Verlagen.“,

dass ein Regionalverlag zu sein, nicht nur bedeutet, Bücher zu veröffentlichen, sondern auch eine persönliche Note zu haben und die Verschrobenheit einer ganzen Region von Herzen zu lieben.

Autor: Annelie Pawlitz

Pack dein Studium – am besten rund ums Buch!

März 1st, 2013 | Veränderungen der Arbeitswelt | 0 Comments

HTWK auf der Buchmesse Leipzig

Dein Traumjob ist in einem Buch-, Zeitungs- oder Zeitschriften-Verlag, dem Buchhandel oder doch einer Marketing-Agentur? Du würdest gern studieren, weißt aber nicht was, wann und wo? Wir helfen dir weiter!

Wir, dass sind die Studenten der HTWK Leipzig und Universitäten Leipzig, Nürnberg-Erlangen, München und Mainz sowie die Hochschule der Medien Stuttgart. Von uns erhältst du die wichtigsten Infos zu den verschiedensten Studiengängen rund ums Buch aus erster Hand und hast die Chance, vor Ort deine Fragen loszuwerden. Komm vorbei in Halle 5, Stand C510!

Read More

Social Media Conference 2011

Januar 31st, 2011 | Veränderungen der Arbeitswelt | 0 Comments

Social Media Conference 2011 in Hamburg, c Henrike Judwitt, 12.12.2010,12:08

Bildschirmfoto, © Henrike Judwitt, www.socialmediaconference.de

Am 15. und 16. Februar 2011 findet die zweite Social Media Conference“, die Konferenz zu Facebook, Twitter, Youtube & Co in Hamburg statt. Gastgeber
wird diesmal die Fachzeitschrift Internet World Business für Internet-Professionals sein.

Nach der ersten Veranstaltung am 25. und 26. Oktober 2010 in München,
findet die folgende Konferenz im Hamburger Hotel Atlantic Kempinski statt.
Die zweitägige Anwendertagung gibt einen Überblick über die wichtigsten Fragen rund um das Thema Social Media und Social Network.
Diese Veranstaltung orientiert und richtet sich branchenübergreifend an alle
Führungskräfte und Manager verschiedener Unternehmen, die mit Ihren
Produkten/Dienstleistungen künftig vermehrt in Social Media Kanälen aktiv
werden möchten. Außerdem werden Beispiele aufgezeigt, wie man bereits
eingeführte Marketing – Maßnahmen verbessern kann.

Read More

APE 2011 in Berlin

November 22nd, 2010 | Meinung & Kritik | 0 Comments

Academic Publishing in Europe am 10.01. + 11.01.2011

Konferenz zu „Smarter Publishing“ in Berlin

 

 

18.11.2010;18:00; www.ape2011.eu

Anfang Januar findet in Berlin in der Academy of Sciences and Humanities (am Gendarmenmarkt) eine Konferenz für Verleger, Bibliothekare und Studenten mit einem Studium rund um die Medienbranche statt.

Mit Vorträgen und Diskussionen zu den Themen Open Access, Panel und dem Dauerbrenner Social Media soll hier eine zweitägige Plattform zu neuen Anregungen und Networking rund um die Buch – und Verlagswelt geschaffen werden.

Mit 600 €  enstpricht das Teilnahmeentgelt aber leider etwa dem Monatsauskommen eines durchschnittlichen Studenten – wer bis dahin aber noch etwas sparen kann, für den lohnt es sich: das Programm klingt spannend und anziehend ist auch die internationale Auslegung der Sache (Internetseite und Programm sind auf englisch) sowie das Programm-Kommitee, das  Mitglieder aus vielen verschiedenen Ländern und Branchensegmenten bieten kann.

Dafür, dass in der Einladung von einem erwarteten „jungen“ Publikum gesprochen wird und die Studenten nochmals extra als gewünschte Gäste aufgezählt sind, ist das preislich leider über unsrem Niveau – wir lesen aber hinterher gerne den Short Report auf der Internetseite.

mehr Informationen
[http://www.ape2011.eu/index.html/ Autor: digiprimo GmbH & Co. KG | 18.11.2010 | 17:00]

UA-46076145-1