main_banner

Posts Tagged ‘verzieren’

Weihnachtskalender: Türchen 23

Dezember 23rd, 2013 | Weihnachtskalender | 0 Comments

Backtipp: Lebkuchenherzen

Lebkuchen

Oder vielleicht lieber Lebkuchenmänner oder Lebkuchenbücher? Wie ihr Lust habt! Und so eine Lebkuchenfigur könnt ihr auch super als Last-Minute-Geschenk verwenden, falls euch jetzt noch ein Geschenk für eine liebe Person fehlt. Und das Gute ist, dass es selbst gemacht ist und individuell angepasst werden kann.

Ist deine beste Freundin verrückt nach Pferden, oder dein Vater total vernarrt in Autos? Ist das Lieblingstier deiner Schwester vielleicht ein Schaf oder mag dein Neffe gerne Spongebob Schwammkopf?

Ihr könnt jede mögliche Figur formen und dekorieren. Und auch hier halte ich mich wieder an ein Rezept von Chefkoch.de und für die Dekoration habe ich auch noch das passende Rezept für den Eiweiß-Spritzguss.

Zutaten für ca. 40 mittelgroße Herzen
Lebkuchen: Spritzguss:
200 g kalte Butter 250 g Puderzucker
500 g Honig 1 Eiweiß ohne Faden
250 g Zucker 1 Spritzer Zitronensaft
1 kg Mehl eventuell Lebensmittelfarbe
1 Pck. Lebkuchengewürz
4 EL Kakaopulver (gehäufte Löffel)
1 Eier
1 Prise Salz

Zubereitung
Für den Lebkuchen:
Zuerst Butter, Zucker und Honig in einem Topf kurz erhitzen. Dann rührt ihr das Lebkuchengewürz und den Kakaopulver gut ein und lasst das Ganze wieder auf Zimmertemperatur abkühlen. Eier, Mehl, Backpulver und Salz gebt ihr nun hinzu und knetet den Teig gut durch.
Den Teig rollt ihr anschließend etwa 0,5 cm dick aus und schneidet nun eure Figur mit einem Messer oder einem Ausstecher aus. Nach Belieben könnt ihr jetzt den Lebkuchen mit abgezogenen Mandeln verzieren oder wenn ihr ihn mit Spritzguss verzieren wollt, lasst ihn einfach „nackig“. Jetzt gebt ihr eure Lebkuchen für ca. 10-15 Minuten – je nachdem, wie dunkel ihr sie mögt – in den vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze (160°C Umluft).
Tipp: Den Lebkuchen in einer luftdichten Dose aufbewahren, so trocknet er nicht aus. Ist er dennoch zu trocken, gebt einfach die Hälfte eines Apfels mit in die Dose.

Für den Spritzguss:
Man benötigt für den Spritzguss nur einen Schneebesen und eine Schüssel. Alle Hilfsmittel müssen unbedingt fettfrei sein, also spült sie zur Sicherheit kurz vor Gebrauch noch einmal unter heißem Wasser ab.
Zuerst müsst ihr das Eiweiß und den Zitronensaft kurz miteinander verrühren. Dann solltet ihr nach und nach Puderzucker unterrühren, bis eine sahnige Konsistenz entsteht. Wenn man mit dem Schneebesen durchgeht, müssen steife Spitzen entstehen. Danach muss das Ganze 30 Minuten ruhen, dazu einfach eine Lage Klarsichtfolie direkt auf das Icing legen, so dass es luftdicht verpackt ist.
Nach der halben Stunde noch einmal gut durchrühren und in einen Spritzbeutel füllen. Wenn ihr es bunt mögt, dann rührt vor dem Befüllen nach Belieben Lebensmittelfarbe darunter. Nehmt ihr flüssige Farbe, dann müsst ihr zuvor etwas mehr Puderzucker nehmen, damit es später nicht zu flüssig wird.

Dekoration:
Den Eiweiß-Spritzguss jetzt einfach direkt auf die Lebkuchen spritzen, wie ihr es möchtet, und warten, bis der Guss vollständig ausgehärtet ist (kann bis zu 24h dauern). Danach den Lebkuchen nicht mehr in den Kühlschrank stellen, weil der Puderzucker Feuchtigkeit anzieht. Zum Schluss einfach den garnierten Lebkuchen in einen Klarsichtbeutel verpacken und mit einem schönen Band verzieren. Wer den Lebkuchen wie auf dem Weihnachtsmarkt an ein Band zum Umhängen aufhängen möchte, einfach vor dem Backen zwei Löcher in eure Figur stechen.
So einfach habt ihr ein schnelles Last-Minute-Geschenk für eure Lieben.

Zum Gewinnspiel:
Als ich mir den Lebkuchenmann formte, musste ich die ganze Zeit an den kleinen Lebkuchenmann aus dem DreamWorks Film „Shrek – Der tollkühne Held“ denken. Wisst ihr denn, wie der heißt?

_  _  _  _  _  _

UA-46076145-1