eMagazine

Schon seit Langem werden neben eBooks auch Zeitschriften digital angeboten. Bei so genannten eMagazines oder eJournals steht dem Leser zu einer gedruckten Zeitschrift der Inhalt digital zur Verfügung. eMagazines sind im Gegensatz zu im Internet angebotenen Vorschauen oder „abstracts“, die lediglich auf ein Printausgabe verweisen, dauerhaft und im Volltext zugänglich.

Hauptsächlich werden eMagazines zusätzlich zur Printausgabe publiziert, wobei reine Online-Zeitschriften, auch „e-only“ genannt, noch eher eine Seltenheit darstellen. Eine wichtige Rolle spielen bei eMagazines die wissenschaftlichen Zeitschriften, die in etwa 10 bis 15% dieser „e-only“-Sparte ausmachen. Auch das Typografiemagazin „Schrägstrich“ der HTWK Leipzig setzt auf eine reine digitale Publikation und ist bisher auf Apple Endgeräten kostenlos als eigene App zugänglich.

Viele Zeitschriften verfügen über eigene Apps, worüber die einzelnen Ausgaben gekauft werden können. Auch ältere Ausgaben können noch lange nach der eigentlichen Veröffentlichung, eventuell sogar etwas günstiger, erworben werden. Kurze Vorschauen in die einzelnen Ausgaben sowie Abonnements über verschiedene Laufzeiten sind hierbei immer möglich.

Der Axel Springer Verlag hingegen bietet mit seiner App „ikiosk“ einen digitalen Kiosk an, bei der verschiedenste Zeitungen, Zeitschriften und Magazine der unterschiedlichsten Rubriken angeboten werden. Auch hier kann man Abonnements bestellen und teilweise, abhängig von der jeweiligen Zeitschrift, sogar eine kostenlose Ausgabe als Leseprobe erhalten.

Die Vorteil von digitalen Publikationen gegenüber der Printausgaben liegt bei der Möglichkeit der multimedialen Anreicherung. In eMagazines können beispielsweise Boxen für zusätzliche Informationen oder direkte Links und Verweise auf Websites eingefügt werden. Ebenfalls können ganze Bildergalerien platziert und Videos oder Gif-Dateien abgespielt werden.

Weitere Vorteile von eMagazines liegen bei der Kompatibilität zu verschiedenen Endgeräten sowie des geringen Speicherplatzes, den sie benötigen. Außerdem können sie zeitlich unabhängig gelesen werden.

Autor: Catharina Czipf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.