Geschäftsmodell: AbeBooks

abebooks1

Hintergrund

Wo früher umständlich viele Antiquariate und Kataloge durchstöbert werden mussten, um antiquarische oder vergriffene Bücher kaufen zu können, bietet AbeBooks.de eine digitale Alternative. Die Plattform bringt damit Klarheit in den für den Kunden sehr unübersichtlichen Markt.

Name des Modells: AbeBooks.de
Geschäftsführer: Ulrich Brand
Träger: AbeBooks.com
Sitz: Düsseldorf

Beschreibung und Nutzen des Geschäftsmodells

AbeBooks.de versteht sich selbst als eine Plattform im Internet, auf der Buchhändler aus aller Welt ihre Bücher anbieten. Es handelt sich dabei um gebrauchte, antiquarische und vergriffene Bücher, aber auch um aktuelle Bestseller. Die ebenfalls aus aller Welt stammenden Kunden suchen sich aus der Datenbank ihre Artikel und bestellen sie über AbeBooks.de, die auch die Daten zur Verfügung stellt. Die Bestellung wird an den Buchhändler weiter geleitet und dieser versendet die Ware direkt an den Kunden.

abebooks2

Daten und Fakten

Nach der Gründung von AbeBooks.com 1995 durch zwei Ehepaare aus Victoria (Kanada) starteten sie die Webseite einige Monate später im Jahr 1996 und revolutionierten so den Antiquariatsbuchhandel. Nach und nach expandierte das Unternehmen und hat inzwischen sechs internationale Webseiten, unter anderem auch in Deutschland. 2008 wurde die Firma von Amazon aufgekauft, handelt jedoch weiterhin als eigenständiges Unternehmen. Im Laufe der Jahre wurden viele Suchmaschinen für antiquarische Bücher und Antiquariate in verschiedenen Ländern aufgekauft, so wie im März 2011 das Zentrale Verzeichnis Antiquarischer Bücher (ZVAB). Insgesamt sind in der Datenbank rund 140 Mio. Bücher von mehreren Tausend Händlern verzeichnet. Die ältesten Bücher stammen aus dem 15. Jahrhundert.

Zielgruppe

Die Zielgruppen unterteilen sich in die Händler und in die Kunden. Obwohl auch neue Bücher angeboten werden, besteht der große Teil der Händler aus Antiquaren. Bei den Kunden kann eine einheitliche Zielgruppe kaum erfasst werden, da man von Kinder- und Jugendbüchern über Belletristik bis hin zu wissenschaftlichen Büchern nahezu alle Warengruppen findet. So gehören Eltern, die ein Buch aus ihrer Kindheit für den eigenen Nachwuchs bestellen, genauso zu den Nutzern wie Studenten, die auf der Suche nach einer günstigen Alternative im Bereich Fach- und Lehrbücher sind. Darüber hinaus werden aber gerade Sammler mit bibliophilen Interessen angesprochen, da die Datenbank von AbeBooks.de eine große Auswahl an Erstausgaben, signierten Büchern und vergriffenen Exemplaren bereithält.

Funktionen

AbeBook.de bietet Händlern folgende Funktionen:

  • Auflistung der Bücher auf sechs Webseiten
  • Vermittlung und Zusammenführung von Händlern und Kunden
  • Erreichen neuer Kunden in Deutschland, Europa und der ganzen Welt
  • Flexible Anpassung der Versandkosten
  • Abwicklung der Zahlung durch AbeBooks.de
  • Direkter Kontakt zwischen Verkäufer und Käufer

AbeBooks.de bietet den Kunden folgende Funktionen:

  • Suche nach Büchern nach verschiedenen Kriterien
  • Übernahme der Garantie für den Zustand der Ware wie auf der Webseite beschrieben
  • Erstattung von Kaufpreis, Versandkosten und ggf. Rücksendekosten
  • Zahlung per Kreditkarte über AbeBooks.de
  • Je nach Verkäufer werden auch alternative Zahlungsmöglichkeiten angeboten
  • Garantie für Datenschutz (persönliche Daten, Kreditkarteninformationen)

Chancen und Risiken

AbeBooks.de hat eine der größten Datenbanken für antiquarische, vergriffene, gebrauchte und neue Bücher, die aufgestellt ist. Die (internationalen) Kunden ziehen auch Händler aus aller Welt an, so dass sich das Angebot noch vergrößert. Die Versandkostenpauschalen basieren auf Durchschnittswerten für Bücher, die 1 kg schwer sind. Jeder Anbieter legt jedoch individuell seine eigenen Versandkosten fest. Diese können vom Kunden als zu hoch empfunden werden, vor allem da manche Bücher sogar versandkostenfrei versendet werden (meist innerhalb Deutschlands). Diese Kunden könnten verloren werden. Außerdem ergibt sich ein Risiko, wenn der Händler seine Online-Bestände nicht regelmäßig aktualisiert, wenn er ein Buch über einen anderen Vertriebsweg verkauft. Geschieht dies nicht, stimmen die Soll-Ist-Bestände nicht überein und ein interessierter Kunde kann nicht bestellen, bzw. muss später erfahren, dass das gewünschte Buch nicht mehr vorrätig ist.

Prognosen

„Oberste Priorität muss immer sein, den bestmöglichen Service für unsere Kunden zu bieten, denn nur so können wir langfristig erfolgreich sein.“ -Ulrich Brand, Geschäftsführer bei AbeBooks.de, in einem Interview im Buchreport 2011. AbeBooks.de ist bereits lange in der Branche tätig, daher kann man davon ausgehen, dass dies auch in Zukunft weiter der Fall sein wird. Trotzdem muss immer die Verbesserung des Status Quo das Ziel sein, um auch längerfristig im sich stark wandelnden Buchmarkt bestehen zu bleiben.

Fazit

AbeBooks.de hat den digitalen Antiquariatshandel überhaupt erst zustande gebracht. Kunden können mitunter ein richtiges Schnäppchen beim Kauf einer Erstausgabe machen und durch die Übernahme des ZVABs hat sich die Datenbank noch vergrößert.

 

 

Autorin: Alina Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.