Second-Hand Verwertung von Büchern

Marie Kondo und ihre Methode auszusortieren, um so glücklicher zu werden, ist schon eine Weile ein Trend. Aber sicher halten die meisten Vielleser nichts vom Entsorgen ihrer „Schätze“, sondern haben sie lieber als Dekoration im Regal stehen. Dennoch wird der Platz irgendwann knapp, woraufhin viele Leser ihre Bücher spenden. Aber einige haben vielleicht gar nicht die Möglichkeit ihre Bücher zu verschenken oder wollen sich einfach Geld dazuverdienen. Da treten Recommerce-Unternehmen in den Vordergrund. Einfach ausgedrückt sind dies Plattformen, die gebrauchte Güter, wie Bücher an- und verkaufen. Beispielsweise Rebuy oder momox.

Weiterlesen

Die Nachhaltigkeitspolitik der Verlage: Schutzfolie – notwendig oder verzichtbar?

Die Plastikmüll-Debatte und die Kritik am Einsatz unnötiger Verpackungen ist inzwischen allgegenwärtig. Das zunehmende Umweltbewusstsein unserer Gesellschaft hat dazu geführt, dass in einigen Lebensbereichen bereits ein Umdenken stattgefunden hat. Vor allem im Lebensmittelhandel hat man die Notwendigkeit zu Handeln erkannt und Maßnahmen eingeleitet, um den Einsatz von Plastik zu reduzieren und auf unnötige Verpackungen zu verzichten. Auch Verlage sind sich inzwischen ihrer Rolle in der Nachhaltigkeitspolitik bewusst und haben sich dazu entschlossen den Unmengen an Abfall, die durch die Plastikfolie anfallen, den Kampf anzusagen.

Weiterlesen

Neuer Monat – Neues Thema

Hallo liebe Leser*innen,
da es sich hier um den ersten Artikel seiner Art handelt, erklären wir euch kurz worum es geht. Immer am Ersten des Monats informieren wir euch – unabhängig um welchen Wochentag es sich handelt – darüber, was euch im laufenden Monat erwarten wird. Zusammengefasst: ein knapper Newsfeed.
Der Mai steht dabei ganz im Zeichen der Frage, wie Verlage, Unternehmen und Institutionen der Verlagsbranche es schaffen, im Zeitalter der Schnelllebigkeit und Digitalisierung das Buch als gedrucktes Produkt attraktiv und wettbewerbsfähig zu halten.
Weiterlesen

Strategische Umorientierung bei Langenscheidt

Der Langenscheidt Verlag formuliert seine verlegerischen Schwerpunkte neu. Als der Sprachenriese im März über einen geplanten Stellenabbau informierte, gab er damit auch das Signal zum Kurswechsel. Geplant ist eine klare Fokussierung auf die Printproduktion. Gleichzeitig soll eine neue Abteilung Digital den Ausbau von App-Angeboten und Online-Wörterbüchern forcieren. Rein digitale Angebote entstehen künftig in Kooperation mit Partnern. Wir sind gespannt und wünschen viel Erfolg! Autor: Markus Heinrich