Fanfictions – Wertschätzung oder Respektlosigkeit?

Fanfictions sind ein Thema, das häufig belächelt wird. Mit dem Begriff Fanfiction (auch Fanfiktion, Fangeschichte oder abgekürzt Fanfic) wird ein literarisches Werk bezeichnet, welches auf einem Originalwerk – nicht zwangsweise Bücher, auch Filme, Serien, Computerspiele etc. – beruht und von einem Fan dessen verfasst wird. In einer Fanfiction werden die ProtagonistInnen oder Welten des Originalwerkes in neuer Form betrachtet: Beispielsweise werden Ereignisse und Handlungsstränge dazuerfunden, Figuren hinzugedichtet oder weggelassen sowie Situationsumstände verändert. Die Grundidee von Fanfictions gibt es dabei schon sehr viel länger als gemeinhin angenommen.    Über den Ursprung von Fanfictions  Bereits vor Jahrtausenden, als Geschichten noch nicht aufgeschrieben,…

Das VdZu-Team stellt seine Sommerlektüre vor – Teil 2

„Bob, der Streuner“ von James Bowen Ich kenne zwar sowohl Buch als auch Film bereits, allerdings ist beides schon einige Jahre her. Letztens hat ein Freund von mir seine Büchersammlung aussortiert, und mir ist es sofort ins Auge gesprungen. Mich hat die Geschichte damals schon sehr berührt und ich freue mich darauf, es diesen Sommer noch einmal zu lesen!   Als James Bowen den verwahrlosten Kater vor seiner Wohnungstür fand, hätte man kaum sagen können, wem von beiden es schlechter ging. James schlug sich als Straßenmusiker durch, er hatte eine harte Zeit auf der Straße hinter sich. Aber dem abgemagerten,…

Das VdZu-Team stellt seine Sommerlektüre vor – Teil 1

Die Klausurphase ist überstanden, sodass die Nase jetzt nicht mehr in Muss-Literatur, sondern in Muße-Literatur gesteckt werden kann. Wir vom VdZu-Team stellen unsere Favoriten für diesen Sommer vor.   „Aller guten Dinge sind zwei“ von Mhairi McFarlane  Bereits Mitte Mai gekauft und seitdem steht es im Bücherregal neben den fünf anderen Romanen von Mhairi McFarlane und wartet geduldig darauf, endlich gelesen zu werden. Die SPIEGEL-Bestsellerautorin hatte mich vor einigen Jahren mit „Vielleicht mag ich dich morgen“ in ihren Bann gezogen, was den sukzessiven Kauf ihrer fünf weiteren Liebesromane zur Folge hatte. Ihre Erzählweise besticht durch Komik und Menschlichkeit und ich erwarte…

Nachhaltigkeit – Auch mit den eigenen Ressourcen

Aloha liebe Leserinnen und Leser!  Es ist soweit: Die Semesterferien haben begonnen und die Klausurenphase ist zu einem guten Stück bewältigt. Nach fünf Monaten harter Arbeit, intensiver Recherche und Wortmagie verabschiedet sich nun auch das VdZu-Team in eine kleine Sommerpause. Denn nachdem wir regelmäßig über Nachhaltigkeit und Umwelt geschrieben haben, darf man nicht vergessen, auch mit seinen eigenen Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen. Deshalb werden wir die Frequenz unserer Uploads ein wenig reduzieren. Das bedeutet leider auch, dass dies der letzte Beitrag zur Nachhaltigkeit unseres Redaktions-Teams in diesem Semester sein wird.  Natürlich werden wir in den verbleibenden Monaten bis zu Beginn des…

Der BuchVerlag für die Frau – Verlagsvorstellung

Gründung und anschließende Entwicklung in der DDR Vorläufer des Verlags war der bereits 1890 in Leipzig gegründete Verlag Otto Beyer, welcher am 30. Juni 1946 durch den Volksentscheid in Sachsen enteignet und an die Verwaltung der Stadt Leipzig überführt wurde. Daraus gründete sich am 1. Juli 1946 der Verlag für die Frau, an den ab 1948 der Vereinigung Volkseigener Betriebe Druck und Verlag Leipzig angeschlossen wurden. Im Laufe der Zeit war der Verlag dem Druckerei- und Verlagskontor in Berlin (Ost), später der Vereinigung Organisationseigener Betriebe Zentrag zugeordnet. Neben zahlreichen Frauenzeitschriften erschienen auch Bücher rund um Themen wie Kochen und Backen,…