Tlele Books

Tlele books“- was soll das denn bedeuten? Das fragt sich wohl erst einmal jeder, der diesen Namen liest. So auch ich, als ich auf der Website von „Kleinfairlage“ gestöbert habe. Genau das hat mich auch so neugierig gemacht und ich wollte sofort wissen was hinter diesem Namen steckt. Also auf zur Website von Tlele books.


Dort grinst mich gleich ein kleiner Junge an: „Biotologe Yann…baut mit den Biebern“ heißt es dort auf dem Buchcover. Ich bin sofort in der Welt von dem kleinen Biotologen Yann gefangen. Die Website ist professionell gestaltet und trotzdem erkennt man, dass es sich hier um Kinderbücher handelt, tolle Kinderbücher!
Es gibt insgesamt Zwölf, die von dem Biotologen Yann und seinen Abenteuern berichten. Mal ist er in Alaska oder Kananda unterwegs, ein anderes Mal schwimmt er im Great Barrier Reef. In jedem Buch ist Yann an einem anderen Ort.

Bücher als Familienprojekt

Die gesamte Buchserie heißt treffend: „Biotologe Yann reist um die Welt“. Doch Yann ist nicht etwa eine fiktive Figur- nein, Yann ist fünf Jahre alt und hat all diese Reisen wirklich erlebt. Es gibt sogar ein Youtube-Video auf der Website, in dem man einige Einblicke zu den Reisen bekommt. Das Interessante ist auch, dass die Autorin der Reihe Agnes Gramming-Steinland ist, die Mutter des fünfjährigen Jungen. Wenn man sich anschaut wer die tollen Bilder zu den Büchern fotografiert hat (Jim Gramming) und wer Produktion, sowie wissenschaftliche Begleitung übernommen hat (Michael Steinland), wird schnell klar, das ist ein Familienprojekt.
Die Bücher sind für Kinder ab dem Kindergartenalter gedacht und ich finde das absolut passend, denn so können sich die Kinder am besten mit der Hauptfigur identifizieren.

Umweltschutz für Kinder erklärt

Der kleine Verlag sitzt in Brandenburg und hat seit 2012 mit dem Publizieren der Reihe begonnen. Weitere Titel außer der zwölfbändigen Reihe um den Biotologen Yann gibt es leider nicht, aber wer weiß? Vielleicht überrascht uns Yann in ein paar Jahren mit neuen Abenteuern. Mich würde das sehr freuen. Am meisten an der Reihe fasziniert mich, dass hier auf kindgerechte Weise, neben dem Erzählen der Abenteuer, auch für Umweltschutz und bedrohte Arten sensibilisiert wird. Die Eltern des kleinen Yann untersuchen nämlich die Folgen des Klimawandels. Es gibt sogar ein Glossar mit interessanten Hintergrundinformationen, welches jedes Buch noch einmal mit einer lehrreichen Komponente versieht. Beim Lesen und stöbern bekomme sogar ich Lust auf neue Abenteuer und genau das macht ein gutes Kinderbuch für mich aus, dass nicht nur die Kinder begeistert sind sondern auch ihre Eltern Spaß am Vorlesen haben. Übrigens: „Tlele“ bedeutet Schmetterling auf Tlingit – der Sprache der Nordamerikanischen Natives.

Autor: Henriette Bode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.