Weihnachtskalender: Türchen 6

Backtipp: Stollen für Faule – Die Christstollen-Muffins
Christstollen-MuffinsEinen echten Christstollen zu backen, ist sehr aufwendig und nicht jeder findet die Zeit dazu. Wer nicht das Glück hat, dass man einen von seiner Oma bekommt, könnte das Rezept aus dem heutigen Backtipp ausprobieren. Hierbei handelt es sich um kleine, handliche und schnell gebackene Christstollen-Muffins. Das Rezept habe ich auf meiner persönlichen Lieblingsseite gefunden, wenn es um Rezepte geht: Chefkoch.de. Denn hier findet man direkt Bewertungen und Kommentare von denen, die das Rezept bereits getestet haben. Hier der Link. Da es bei manchen schon Probleme gab, habe ich meine Grundzutaten schon etwas angepasst.
Die Zusatz-Zutaten könnt ihr natürlich individuell anpassen, denn nicht jeder mag Rosinen oder Orangeat. Als Alternative könnte ich mir gut Cranberrys, Aprikosen und Schokostückchen vorstellen. Wer jetzt denkt: „Christstollengewürz? Woher bekomme ich denn das?“, den möchte ich ein Tipp geben: Entweder man kauft es auf dem Weihnachtsmarkt oder versucht sein Glück im Supermarkt (von der Marke Ostmann habe ich meins bei Kaufland gefunden). Man kann es natürlich auch selber machen.
So und jetzt zum Rezept:

Zutaten für ca. 18 Muffins
100 g Marzipan-Rohmasse
50 g gehackte Mandeln
80 g Orangeat (oder getrocknete Aprikosen)
80 g Rosinen (oder Cranberrys)
325 g Mehl
175 g weiche Butter
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Christstollengewürz
1 TL Backpulver
3 EL Milch
3 Eier
Puderzucker und flüssige Butter zum Dekorieren

Zubereitung
Marzipan auf einer Haushaltsreibe grob raspeln. Orangeat (oder Aprikosen) fein hacken. Rosinen (oder Cranberrys) waschen, abtropfen lassen und trocken tupfen. Mit 1 TL Mehl bestäuben. In einer extra Schüssel Butter, Marzipan, Zucker, Vanillezucker und Christstollengewürz cremig rühren. Eier einzeln dazugeben und ebenfalls unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und im Wechsel mit der Milch kurz untermengen. Danach das beiseite gestellte Orangeat, die Rosinen und die gehackten Mandeln unterheben. Den Teig nun in die Vertiefungen eines Muffinblechs einfüllen, die man vorher einfetten sollte. Wer nach dem Backen weniger Aufwasch möchte, kann die Mulden in der Muffin-Form vorher mit kleinen Papierförmchen auslegen. Falls ihr kein Muffin-Blech besitzt, dann nehmt zwei Muffin-Papierförmchen pro Muffin, denn sonst laufen sie so breit. Im vorgeheizten Backofen sollten die Muffins jetzt bei 175°C Ober-/Unterhitze (Umluft 150°C) ca. 30 Minuten backen.
Die noch warmen Muffins mit flüssiger Butter bestreichen und Puderzucker dick aufsieben. Dann die kleinen Stollen abkühlen lassen und schon kann man der Familie, den Freunden oder den Arbeitskollegen eine kleine Freude bereiten.

Zum Gewinnspiel:
Ich bin ja ursprünglich Thüringerin und meine Oma backt jedes Jahr sehr leckere Stollen und ich bekomme auch immer einen ab. Doch wisst ihr eigentlich, wie der Christstollen in Erfurt und Umgebung noch genannt wird? Dieses Wort suchen wir heute und merkt euch wie immer den Buchstaben, der auf dem orangenen Feld stehen würde.

_  _  _  _  _  _  _  _  _  _

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Übrigens, heute habt ihr noch einmal die letzte Chance ein Foto von eurem Weihnachtskalender an xmas.vdzu@gmail.com mit dem Betreff „Weihnachtskalender“ zu senden und ein Geschenkpaket vom JaJa-Verlag aus Berlin zu gewinnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.