Die Papierkrise – Über Rohstoffmangel und explodierende Preise

Papierfabrik

Zuerst wünschen wir Euch, lieben Leser*innen, einen guten Start in das Jahr 2022! Auch wenn auf dem Kalender ein neuer Abschnitt beginnt, bleiben gewisse Umstände in der Verlagsbranche unverändert. Schon seit einiger Zeit müssen Druck- und Medienunternehmen einer immer weiter voranschreitenden Entwicklung ins Auge blicken: Dem Papiermangel. Aber warum ist Papier in Europa aktuell so knapp und welche Auswirkungen ergeben sich für die Branche? Das möchten wir Euch in diesem Beitrag gerne beantworten.

 

Knappe Rohstoffe

Ganz Europa ist derzeit auf der Suche nach den Rohstoffen, aus denen schließlich Papier, Karton und Pappe hergestellt werden. Im Bereich der grafischen Papiere, die zum Beispiel bei Büchern oder Zeitungen zum Einsatz kommen, sind vor allem Altpapier und Zellstoff betroffen.

Altpapier ist mengenmäßig der wichtigste Faserstoff zur Herstellung von grafischen Papieren. Im Jahr 2020 lag die Altpapiereinsatzquote in Deutschland bei 79 Prozent, die Tendenz ist dabei steigend. Trotz dass jährlich über 15 Millionen Tonnen Altpapier in Deutschland wieder zu neuem Papier verarbeitet werden, muss noch Weiteres aus anderen Ländern importiert werden.

Zellstoff macht den zweitgrößten Teil an Faserstoffen in grafischen Papieren aus. Im Gegensatz zu Altpapier wird dieser meist außerhalb von Europa hergestellt, beispielsweise werden die frischen Zellstofffasern aus Lateinamerika oder Asien importiert. Leider ist auch Zellstoff weltweit knapp. China weist zudem eine so hohe Nachfrage auf, dass die restlichen Länder – auch Deutschland – Mühe haben, Zellstoff zu beschaffen.

 

Fehlende Transport- und Produktionskapazitäten

Zusätzlich zum Rohstoffmangel gibt es weltweite Transportprobleme. Zum einen existieren nicht genügend Schiffscontainer im internationalen Seeverkehr. Da aber dringender Bedarf an Containern besteht, steigen deren Frachtraten derzeit rasant. Zum anderen sind auch im Straßentransport die Preise für Treibstoff gestiegen. Diese Faktoren erschweren den Import der Rohstoffe sehr.

Weiterhin ist in der Papierindustrie zu beobachten, dass sich die Produktionskapazitäten reduzieren. Fachkräftemangel und gestiegene Energiepreise spielen dabei eine Rolle, ebenso wie die Tatsache, dass immer mehr Produktionsanlagen europaweit in ihrer Kapazität abgebaut bzw. umgerüstet werden. Gründe dafür sind unter anderem die Digitalisierung und der boomende Onlinehandel. Mit der Digitalisierung geht einher, dass immer weniger Altpapier zur Verfügung steht, um aus diesem wiederum neues Papier entstehen zu lassen. Seitdem der digitale Bereich stärker ausgebaut wird, gibt es einen Rückgang der Druckprodukte. Die Corona-Pandemie beschleunigt diese Entwicklung. Zudem zeigt Corona auch Auswirkungen im Onlinehandel: Altpapier wird seitdem noch häufiger als sonst für die Herstellung von Verpackungen benötigt, auch weil Kunststoffverpackungen immer weiter reduziert werden. Dadurch bleibt aber weniger Altpapier für grafische Papiere übrig. Einige Papierfabriken stellten ihren Betrieb bereits auf Verpackungskartons um.

 

Anstieg der Papierpreise

Durch die massive Nachfrage bei den Rohstoffen haben sich deren Preise enorm erhöht. Von Januar bis Oktober 2021 ist der Altpapierpreis in Deutschland um 78 Prozent gestiegen, somit bezahlte man im Oktober 2021 für eine Tonne etwa 200 Euro. Eine Tonne Zellulose kostete Ende 2020 noch etwa 650 Euro, im Oktober 2021 waren es mehr als 1000 Euro. Folglich sind auch die Preise für grafische Papiere rasant in die Höhe geschossen.

 

Auswirkungen für die Druck- und Medienbranche

Die Verlagsbranche befindet sich in einer angespannten Lage. Papierhersteller sind gezwungen, aufgrund der steigenden Energie- und Rohstoffpreise ihre Papierpreise zu erhöhen. Auch gibt es Versorgungsengpässe bei Roh- und Hilfsstoffen, weshalb Druckereien längere Wartezeiten auf die bestellten Papiere einplanen müssen. Somit dauert die Herstellung der Druckprodukte oftmals länger. In Verlagen herrscht Ungewissheit über die Liefertermine der fertigen Produkte, betroffen sind hierbei die Neuerscheinungen und Nachdrucke. Auch die Auflagenplanung wird erschwert. Die Buchhandlungen bestellen Bücher auf Vorrat, um den Lagerbestand vollständig zu halten.

Die Folgen der Papierknappheit sind in allen Bereichen zu spüren: In den Papierfabriken, Druckereien, Verlagen, im stationären Buchhandel und auch beim Endkunden. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Preise für Druckprodukte, wie beispielsweise Bücher, in der Zukunft verändern werden.

 

Autorin: Franziska Sonnenberg

 

Beitragsbild:

© macrovector | freepik.com/vektoren-kostenlos/abbildung-der-isometrischen-papierherstellung_17714707.htm 

 

Quellen:

Börsenblatt, Verlage kämpfen mit Papierengpässen, vom 23.08.2021, https://www.boersenblatt.net/news/verlage-kaempfen-mit-papierengpaessen-189965 (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

Börsenblatt, „Wir merken die Papierknappheit deutlich“, vom 17.11.2021, https://www.boersenblatt.net/news/buchhandel-news/wir-merken-die-papierknappheit-deutlich-214877?ss360SearchTerm=papierknappheit (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

Buchreport, Die Beschaffungskrise ist nur ganzheitlich lösbar, vom 27.09.2021, https://www.buchreport.de/news/beschaffungskrise-ganzheitlich-loesbar (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

Buchreport, Beschaffungskrise: Papiermarkt-Benchmarksystem soll helfen, vom 05.10.2021, https://www.buchreport.de/news/beschaffungskrise-druckerei-verband-bietet-sonderedition-eines-papiermarkt-benchmarksystems (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

Buchreport, Kostenexplosion: Ein »Tsunami« rollt auf die Branche zu, vom 12.11.2021, https://www.buchreport.de/news/kostenexplosion-ein-tsunami-rollt-auf-die-branche-zu (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

BVDM, Pressemitteilung vom 26.11.2021, https://www.bvdm-online.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2021/bvdm-steigende-einkaufskosten-verlangen-nach-hoeheren-verkaufspreisen-der-druckindustrie (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

DIE PAPIERINDUSTRIE, Pressemitteilung vom 29.07.2021, https://www.papierindustrie.de/presse (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

DIE PAPIERINDUSTRIE, Pressemitteilung vom 01.03.2021, https://www.papierindustrie.de/presse (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

DIE PAPIERINDUSTRIE, Recycling: Papier hat viele Leben, https://www.papierfakten.de/papierfakten/papier-und-recycling (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

Tagesschau, Warum das Altpapier knapp wird, vom 21.09.2021,  https://www.tagesschau.de/wirtschaft/konjunktur/altpapier-knappheit-101.html (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

Tagesschau, Werden Bücher bald teurer?, vom 21.10.2021, https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/buecher-bald-teurer-101.html (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

ZDF, Das unerwünschte Drama der Verlage, vom 20.10.2021, https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/papierkrise-buchmesse-corona-100.html (zuletzt abgerufen am 05.01.2022)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.