„Fein illustrierte Machwerke“ aus Berlin-Neukölln

Es gibt viele unbekannte kleine Verlage, die sehr gute1614969_677790642282020_859322373_n Bücher machen und mit erstklassigen Arbeiten die Buchlandschaft bereichern. Der Jaja-Verlag aus Berlin publiziert Graphic Novels, Kinder-, Sach- und Kochbücher. Darunter befinden sich echte Meisterwerke der Illustrationskunst, wie zum Beispiel, „Das Pixel“ von David Blank und Florian Hägele. Wir von VdZu fanden das sehr interessant und haben Annette Köhn, die Verlegerin, gefragt, warum sie genau das verwirklicht, was sie liebt und auch liebt, was sie verwirklicht.

Wie kamst du auf die Idee, einen eigenen Verlag zu gründen?
Ich liebe Bücher. Die Idee ist ein Jugendtraum, den ich zur richtigen Zeit aus der Schublade gezogen habe.

Bei der Gründung gab es sicher auch einige Hindernisse zu bewältigen. Was war die größte Hürde, die du dabei überwinden musstest. Hast du ein paar Tipps für jene, die vielleicht auch vorhaben einen Verlag zu gründen?
Die Gründung war eigentlich hindernislos, ich hatte auf jeden Fall genug Pläne und Ideen und eine über Jahre gereifte Vorstellung und es war eventuell das einzige Hindernis, dass ich mich zusammenreißen und lernen musste, dass ich auswählen und Nein sagen muss, um das Verlagsbudget nicht total zu schröpfen.1616282_677790645615353_765555956_n

Was war deine Motivation gerade einen Illustratoren-Verlag zu gründen?
Illustratoren und Comiczeichner werden ganz klar bevorzugt, da ich selbst beides bin. Und ich habe so viel tolle Illustrationen und Zeichnungen im Original um mich herum gesehen, so viele Kreative mit unveröffentlichten schönen Manuskripten, dass es einfach einen Verlag geben musste, der diese Schätze veröffentlicht!

Gibt es Veranstaltungen oder Aktionen, die der Verlag initialisiert?
In der Weihnachtszeit haben wir am zweiten Adventswochenende das Zuhause des Verlages, also die Musenstube aufgemacht für Glühwein, Shopping und Pingpong. Außerdem waren wir auf Weihnachtsmärkten mit einem Stand vertreten, beim handmade-Weihnachtsmarkt in Berlin-Kreuzberg und beim Weihnachtsmarkt in Westend waren wir auch mit dabei.
Außerdem hatten wir (ja, wir auch) einen virtuellen Adventskalender auf unserem Blog, wo man jeden Tag ein Machwerk vergünstigt bekam.

Warum ist das Maskottchen des Jaja-Verlages ausgerechnet eine Maus?
Tja.

Was sind die nächsten Ziele, die du mit dem Jaja-Verlag erreichen willst?
Von allem mehr: mehr tolle Machwerke, mehr Buchläden, die Jaja im Regal haben, mehr Leute, die sich interessieren, mehr Autoren, die alle zu mehr Ruhm und Anerkennung kommen sollen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.