main_banner

Studiengang Buchhandel und Verlagswirtschaft – was ist das?

Sonstiges
Wie der Name bereits verrät, handelt es sich bei dem Studiengang Buchhandel/Verlagswirtschaft an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (kurz: HTWK) in Leipzig um ein wirtschaftliches Studium. Ziel ist es, die Absolventen auf die Arbeit in Unternehmen der Buchbranche, wie zum Beispiel in Verlagen (sowohl Buch- als auch Presseverlage) und bei Filialisten (Hugendubel, Thalia etc.) vorzubereiten. Marketing, Vertrieb, Einzelhandel – die Studierenden werden auf Tätigkeiten in all diesen Bereichen vorbereitet, um die Buchbranche, aber auch andere Wirtschaftszweige, in der Zukunft durch ihre Arbeit zu prägen. Der Anspruch ist hierbei ganz klar auch leitende Positionen und das Einbringen von innovativen Ideen.

Doch es scheint bei Studieninteressierten und Bewerbern häufig zu Missverständnissen bezüglich der Vorlesungsinhalte zu kommen – Literatur spielt in diesen tatsächlich nur eine sehr untergeordnete Rolle. Auch wenn es zu diesem Zeitpunkt an und für sich schon zu spät ist, weisen die verantwortlichen Professoren, allen voran Studiendekan Prof. Dieckmann, in der ersten Vorlesungswoche gerne noch einmal explizit darauf hin, dass man sich in den Lehrveranstaltungen nicht mit Harry Potter auseinandersetzen wird.

Rund 40 neue Studierende nimmt der Studiengang jedes Jahr im Oktober auf. Diese werden in ihrem ersten Semester sowohl theoretisch in die Buchbranche, als auch in die Welt der Finanzmathematik und BWL eingeführt. Es werden wichtige Grundlagen für die folgenden fünf Semester gelegt, in denen u.a. branchenspezifisches Fachwissen und Grundkenntnisse im Marketing und Rechnungswesen vermittelt werden. Darüber hinaus werden Orientierungshilfen für die Wahl des Schwerpunktes angeboten. In einem dieser vier Schwerpunkte – Veranstaltungs-, Kommunikations-, Buchhandels- oder Pressemanagement – wirken die Studenten ab dem zweiten Fachsemester mit.

Lehrbuchhandlung BuMerang der HTWK Leipzig

Das Studium bietet den Studenten die Möglichkeit, selbstständig Veranstaltungen zu organisieren (zum Beispiel den Kleinverlegertag an der HTWK), einen Messeauftritt auf der Leipziger und der Frankfurter Buchmesse auf die Beine zu stellen, gemeinsam die Zeitschrift Lerche zu erstellen oder die Lehrbuchhandlung BuMerang der HTWK zu leiten. Die Studierenden erhalten so die Möglichkeit, Vorlieben oder auch Abneigungen zu entdecken, praxisnah zu arbeiten und die gesammelten Erfahrungen bei der Suche nach einem Platz für das Pflichtpraktikum im 5. Semester zu berücksichtigen.

Auch Studieninteressierten ohne praktische Erfahrung in der Buchbranche ist es möglich, diesen Studiengang zu belegen. Durch praktisches Arbeiten und den Fokus auf das Vermitteln von wichtigen Grundlagen im ersten Fachsemester wird auf jeden Rücksicht genommen. Das Ziel ist es, allen Studenten nach sechs Fachsemestern theoretische Kenntnisse über, aber auch vielfältige praktische Erfahrungen in der Buchbranche vermittelt zu haben.

Auch das Projekt Verlage der Zukunft unter Leitung von Herrn Prof. Figge ist Teil dieses Studiums und wird traditionell von den Studenten im zweiten Fachsemester von ihren jeweiligen Vorgängern übernommen. Wie bereits in unserer Vorstellung zusammengefasst, werden auch wir in diesem Jahr gemeinsam daran arbeiten, einen vielfältigen Einblick in die Branche zu bieten und u.a. mit Projekten wie dem Speedmeeting auf der Frankfurter Buchmesse in Erscheinung zu treten.

 

Autor: Yvonne Stemmler

Tags: , , , , , ,

One Response to “Studiengang Buchhandel und Verlagswirtschaft – was ist das?”

  1. Lukas says:

    Jo. Guter Studiengang! Interessante Module, gute Profs 🙂

Lass uns doch einen Kommentar da.

UA-46076145-1