Die Penguin Random House Verlagsgruppe

Die Penguin Random House Verlagsgruppe ist Teil der internationalen Verlagsgruppe Penguin Random House. Diese gehört zum Medienkonzern Bertelsmann SE & Co. KGaA. Seit dem 01. Juli 2013 ist Penguin Random House die größte Publikumsverlagsgruppe der Welt. Die Penguin Random House Verlagsgruppe hat ihre Ursprünge im traditionsreichen C. Bertelsmann Verlag, der 1853 in Gütersloh gegründet wurde. Sie umfasst 800 MitarbeiterInnen. Der Hauptsitz liegt in München, weitere Standorte sind Gütersloh und Berlin. CEO ist Thomas Rathnow.   Die Verlage Aktuell gehören zur Penguin Random House Verlagsgruppe 47 Verlage, die unter anderem Belletristik Kinder- und Jugendliteratur Sachliteratur Ratgeber Theologie Hörbücher sowie Ebooks verlegen….

Selfpublishing – Eine Alternative zum Verlag?

Es ist noch gar nicht so lange her, da war die Kooperation mit einem Verlag die einzige Möglichkeit für Schriftsteller, ihre Bücher in die Welt zu bringen. Auch heute denkt der Großteil bei dem Begriff „Buchpublikation“ an diese Form der Veröffentlichung: Der Autor wendet sich an den Verlag, dieser bekommt das Manuskript und verarbeitet es zu einem brauchbaren Buch weiter. Dem Autor wird die viele zusätzliche Arbeit abgenommen, die die Fertigstellung und Vermarktung eines Romans mit sich bringt, und der Verlag kann durch die Bereitstellung des Manuskripts seiner Haupttätigkeit nachgehen – nämlich, Bücher zu verlegen. Es gewinnen also beide Parteien. …

Nachhaltigkeit beim Druck?

  Tinte ist eine der ältesten Substanzen der Welt – Schon im Jahr 3000 v. Chr. wurde in Ägypten, und 400 Jahre später in China, Tinte aus Ruß und Gummiwasser hergestellt. Das Bindemittel stammte aus dem natürlich gewonnen Rohstoff Baumharz. Erst 1000. v.Chr. ersetzte der Ferne Osten die Tinte durch Tusche. Diese besteht aus dem Ruß verbrannter Nadelholzkohle, Lampenöl und einem mit Gelatine vermischten Leim. Je nach Zugabe von Wasser, wird die gewünschte Deckgraft erreicht. Das Verfahren wir noch heute in der Kalligrafie angewendet. Der aktuelle Marktführer in der „Druckerbranche“ ist China. Trotz der Distanz und den daraus entstehenden Transportkosten,…

„Studium rund ums Buch“ auf der digitalen Leipziger Buchmesse 2021

Die Leipziger Buchmesse sollte dieses Jahr auf jeden Fall stattfinden; in welcher Form genau war aber unklar. Die Veranstalter:innen entwickelten dazu ein Hygienekonzept, das es ermöglicht hätte, dass die Veranstaltung sich nicht auf rein virtuelle Medien hätte begrenzen müssen, wie es leider zur Frankfurter Buchmesse 2020 gemacht werden musste. Deswegen wurde der Termin ursprünglich auf den 27. bis zum 30. Mai verschoben, womit die Buchmesse ihre Besucher:innen nicht wie traditionell im März empfangen hätte. Das hätte einerseits den Vorteil gehabt, dass den Veranstaltern:innen mehr Zeit zur Planung entsprechender Maßnahmen vor Ort geblieben wäre, andererseits wurde sich erhofft, dass sich die…

Frühlingsgefühle – die Leipziger Buchmesse öffnet ihre Pforten!

Nicht nur für die Natur beginnt mit dem Frühjahr ein neuer Lebensabschnitt. Auch die Buch- und Verlagsbranche steht in den letzten Vorbereitungen für die Leipziger Buchmesse. Vom 12. – 15. März öffnet sie wieder ihre Pforten! Unzählige Fachbesucher und Lesebegeisterte haben in diesen vier Tagen ausreichend Zeit, sich über die Neuheiten und Innovationen zu informieren, die sich im letzten Jahr entwickelt haben. Auch der ein oder andere neue Buchtitel wird auf der Leipziger Buchmesse zu erwerben sein…

Weiterlesen