BookRix – das „MySpace“ für Freizeitautoren und Hobbyschreiber

Wie bei MySpace Musiker ihre Songs ins Netz stellen können, dürfen bei BookRix Nachwuchs- autoren ihre Romane, Kurzgeschichten oder Mangas kostenlos in richtiger Buchform veröffentlichen. BookRix ist die Literatur-Community, die nach Vorbild von MySpace oder YouTube gegründet wurde, um Buchautoren und Lesern eine kostenlose Plattform zu bieten, eigene Werke zu veröffentlichen, Bücher zu lesen, kommentieren und in Kontakt mit anderen gleichgesinnten Usern zu treten. Deshalb gründete der Münchner Gunnar Siewert, der viele Jahre in der Musikbranche arbeitete, im Mai 2007 gemeinsam mit dem Pianisten und Programmierer Alex Racic sowie dem Komponisten Davor Drezga das Startup BookRix.

Top 5: Verlage auf Facebook, die Zweite!

Wir haben uns sehr über die große Resonanz zum letzten Beitrag „Top 5: Verlage auf Facebook“ gefreut! Auf Grund der Nachfrage haben wir uns dazu entschlossen, eine zweite Ausgabe zu starten. Auch diesmal haben wir (Luise Meier und Virginia Illner) wieder die Facebook-Auftritte von Verlagen unter die Lupe genommen und möchten nun unsere Favoriten vorstellen. Diesmal ist für Liebhaber fast aller Genres etwas dabei – versprochen! 1. Argon Verlag (4439 Fans) Der Argon Verlag ist ein Hörbuchverlag und weiß ganz genau womit er seine Kunden im Social Web locken kann – mit Hörbeispielen. So findet man links auf der Seite…

„triboox“ – Eine Chance für unbekannte Autoren

triboox.de ist eine Chance für unbekannte Autoren, ihre Bücher ohne finanzielle Vorleistungen kostengünstig  zu verbreiten.  Einfach in der Community von triboox.de anmelden und Manuskript hochladen. Die Vorteile  sind unter anderem die kostenlose Vermarktung,  Selbstgestaltung der Bücher aus mehreren Covern und Titelbildern und Selbstbestimmung des Autorenhonorars. Nachteilig ist der allgemein eher negative Ruf von Selbstverlagen und Book on Demand, z.B. in Hinblick auf die Qualität. Eine tolle Möglichkeit für neue Autoren, ihre Werke schnell und interaktiv zu veröffentlichen, ist es allemal. Besonders im Vergleich  sticht die aus Lesern und Autoren bestehende Internet-Community hervor. Dort können die hochgeladenen Manuskripte präsentiert, bewertet und…

Social Reading – Der gläserne Leser

Kobo Introduces Reading Life from Kobo on Vimeo. Kobo, ein E-Book-Händler, der zu Indigo Books & Music Inc., Kanadas größter Buchhandelskette, gehört, hat eine kostenlose „Reading-Life“-App entwickelt, die es dem Leser ermöglicht, seine Lektüre mit seinen Facebook-Freunden zu teilen. Man kann beispielsweise eine Lieblingspassage im E-Book markieren und als Statusmeldung an Facebook senden. Vielleser werden zudem mit „Awards“ belohnt,  die auf Facebook erscheinen, um nur einige Neuerungen zu nennen. Die Anwendung für das iPad macht den Leseprozess (nicht nur) für den Leser selbst transparenter. Ausgewertet wird zum Beispiel, wie viel Lesezeit für Zeitungen, E-Book und Co. verwendet werden und zu…

TOP 5: E-Books für Kinder

Fast pünktlich  erscheinen heute wieder unsere TOP 5. Passend zur Buchmesse, die ihre Schatten bereits vorauswirft, haben uns diesmal mit E-Books für Kinder  beschäftigt. 1. Die Pixi – Buch App Eine der wohl bekanntesten und vielseitigsten Kinderbuchreihen das „Pixi – Buch“ vom Carlsen Verlag ist endlich auch in digitaler Form für das iPad erhältlich. Über eine eigene App kann man die Bücher nicht nur lesen, sondern auch viele der zusätzlichen Funktionen wie interaktive Spiele genießen. Eine weitere, wirklich schöne Idee: Die Eltern können ihre Vorlesestimme aufnehmen und dann abspielen lassen, falls sie selbst gerade nicht verfügbar sein sollten zum Geschichten…