main_banner

Posts Tagged ‘Future’

Chancen nutzen – Karriere starten! Das Trainee-Programm der WAZ Mediengruppe

Juni 15th, 2011 | Veränderungen der Arbeitswelt | 0 Comments

Trainee-Programm WAZ Mediengruppe

© WAZ Mediengruppe

„Das gruppenweite Trainee-Programm der WAZ Mediengruppe kann ich empfehlen, da es einen Einblick in alle Bereiche und Prozesse eines der führenden Verlagsunternehmen Deutschlands ermöglicht und gleichzeitig die persönliche Entwicklung fördert.“ Lydia Backes, ehemalige Teilnehmerin des Nachwuchsprogramms, blickt gerne auf ihre Zeit als Trainee zurück.

Das Einsteigerprogramm des Essener Medienunternehmens richtet sich an Hochschulabsolventen als Berufseinsteiger. In maximal 24 Monaten sollen junge Nachwuchsführungskräfte auf die Übernahme von Fach- und Führungsaufgaben der Mediengruppe im In- und Ausland vorbereitet werden. „Die WAZ-Gruppe stellt aus meiner Sicht mit ihrem breiten Portfolio – von Tageszeitungen, über Zeitschriften, Hörfunk und Online, bis hin zu Dienstleistungen – vor allem für medienaffine Hochschulabsolventen ein interessantes Arbeitsumfeld dar.“

Read More

Altmodisch? – Nein! Elektronische Medien im Axel Springer Verlag – ein Trainee-Programm am Puls der Zeit

Mai 26th, 2011 | Veränderungen der Arbeitswelt | 0 Comments

„Wo will ich hin?“
„Wie steige ich in einen Beruf ein, ohne zu Beginn völlig überfordert zu sein?“
„Wer bietet mir die Möglichkeit, mit meinen Fähigkeiten etwas zu bewegen?“

Mit dem Trainee-Programm „Elektronische Medien“ gibt der Axel Springer Verlag eine mögliche Antwort. Er bietet Berufseinsteigern nach der Beendigung ihres Studiums die Möglichkeit, die Digitalisierung und Internationalisierung des Verlags mitzuerleben und mitzugestalten. In den 18 Monaten individueller Ausbildung in Berlin oder Hamburg liegt der Tätigkeitsschwerpunkt des Trainees zwar im Bereich der digitalen Aktivitäten, jedoch wird ihm außerdem ein Einblick in die weiteren Bereiche des Unternehmens, zum Beispiel die Redaktion, aber auch das Controlling gewährt.

Learning by doing soll die Trainees darauf vorbereiten, in naher Zukunft Fach- und Führungspositionen zu übernehmen. Außerdem finden während des Ausbildungszeitraumss zahlreiche Seminare für die Trainees statt, auf welchen der Aufbau von sozialen Netzwerken gefördert wird. Einem Trainee-Forum zufolge gehören die Trainee-Programme beim Axel Springer Verlag mit einem Gehalt von 3.700 Euro brutto im Monat zu den bestbezahltesten der Branche.

„Sie sind leistungsorientiert, kreativ, Sie sehen Veränderungen als Chance und streben unternehmerisches Handeln im Team an.“

Die Anforderungen, die der Axel Springer Verlag an die Trainees der Zukunft hat, sind durchaus hoch, erscheinen jedoch im direkten Vergleich mit anderen Trainee-Programmen der Branche als realistisch. Voraussetzung ist ein überdurchschnittlich gut abgeschlossenes Studium der Wirtschaftswissenschaft sowie Erfahrungen im Bereich der Online-Märkte und zum Beispiel der Unternehmensberatung. Des Weiteren spielen Kreativität, die Fähigkeit innovativ zu sein sowie sehr gute Englisch-Kenntnisse im Umgang mit den neuen Medien eine wichtige Rolle und werden daher vorausgesetzt.

Das Trainee-Programm des Axel Springer Verlags bereitet die Absolventen gezielt auf die Veränderungen in der Branche vor und bieten ihnen die Möglichkeit, aktiv daran teilzunehmen.

mehr Informationen
[http://www.axelspringer.de/cw_jobs_karriere_index_de_40058.html
|T. Dünnhaupt|28.04.2011|20:01]

Drin, was draufsteht – Junge Verlagsmenschen e.V. Ein Verein von und für den Branchennachwuchs

Mai 17th, 2011 | Veränderungen der Arbeitswelt | 0 Comments

Stand auf dem Karrieretag der Leipziger Buchmesse 2011 © 2011 Gesa Jung

Jungen Menschen in der deutschsprachigen Verlagsbranche eine eigene Plattform zu bieten, mit der Möglichkeit, bundesweit Kontakte zu knüpfen und sich zu vernetzen – das war das Ziel, mit dem sich im Februar 2009 in München der Verein „Junge Verlagsmenschen e.V.“ gründete.

Er bietet Raum für den Austausch von Erfahrungen, informiert über das aktuelle Geschehen in der Branche und organisiert für seine Mitglieder und Interessierte Exkursionen und Vorträge zu verschiedensten Themen aus der Medien- und Berufswelt. Geplant sind zudem Workshops für Berufseinsteiger, die gezielt spezifische Probleme und Unsicherheiten des Branchennachwuchses behandeln sollen.

Der Verein gliedert sich in Untergruppen in verschiedenen Städten und Regionen, deren Mitglieder sich auf regelmäßigen Stammtischen treffen, Aktivitäten des Vereins in der Region planen und sich besser kennenlernen können. Read More

3. Mobile Publishing-Gipfel: Content goes Tablet PC (am 31.05.2011 im Literaturhaus, München)

Mai 13th, 2011 | Neue Prozesse, Produkte & Profile | 0 Comments

Am 31. Mai findet in diesem Jahr zum dritten Mal der Mobile Publishing-Gipfel in München statt. Unter dem Slogan Content goes Tablet PC hat der Veranstalter, unser Kooperationspartner Akademie des deutschen Buchhandels, Gastreferenten aus allen Sparten der Branche geladen. Diskutiert werden Strategien und Geschäftsmodelle des Mobile-Publishing für Verlage, ebenso wie neue Workflow- und Prozessorganisationen. Dreh- und Angelpunkt ist der App-Markt und dessen Potenzial für die Verlagsbranche.
In Vorbereitung auf den Gipfel stehen die Referenten:

Rede und Antwort. Ein Blick auf die aktuellen Trends und Entwicklungen aus Sicht des Verlages und aus Sicht eines Dienstleisters. Read More

Blogs – eine Innovation der künstlerischen Selbstverwirklichung

Mai 9th, 2011 | Neue Prozesse, Produkte & Profile | 0 Comments

09.01.2011; 20:00 Uhr; http://etactic.de/wp-content/uploads/2010/01/blog-board.jpg

Creative Commons, Autor: Sjörn Plitzko

Es ist eine Austauschplattform für alles und jeden. Blogs – jeder kennt sie, viele haben schon einmal einen gelesen oder sich an einem beteiligt und einige besitzen sogar einen Eigenen. Er bedeutet Austausch, Kommunikation, Publikation und Meinungsbildung. Es gibt alle Arten von Blogs, welche darauf ausgerichtet sind eine große Masse anzusprechen und diese effektiv zu unterhalten. Kaum ein Thema wird nicht in einem zugehörigen Blog bis ins Kleinste diskutiert und mit verschiedenen Smilies unterstützt.

Read More

Crowdfunding – Paid Content mal anders!

Mai 6th, 2011 | Neue Prozesse, Produkte & Profile | 0 Comments

©Crowdfunding - Anna KaiserSpricht man normalerweise in Zusammenhang von Paid Content davon, für digitale Inhalte bezahlen zu müssen, um sie dann verwenden zu können, ist das Prinzip von Crowdfunding ein anderes. Hinter dem Konzept versteckt sich eine ganz neue Möglichkeit, vor allem für unbekanntere Autoren, Inhalte zu finanzieren beziehungsweise finanziert zu bekommen.

Read More

Fünf Wege zu gutem „User generated Content“

April 11th, 2011 | Meinung & Kritik, Neue Prozesse, Produkte & Profile | 0 Comments

Mallary Jean Tenore fasst im Leitfaden „5 Ways to Get People to Contribute Good Content for Your Site“, zusammen, was die Journalisten Alexis Madrigal und Sarah Rich vom Logshot Magazin und Laura Brunow Miner, Urheberin von Pictory, auf einer Podiumsdiskussion anlässlich der „Online News Association Conference“ (November 2010 in Washington, D.C.) zu diesem nicht zuletzt wirtschaftlich relevanten Thema zu sagen hatten. Read More

Mister Wong – Alternative zum Fachbuch?

März 7th, 2011 | Neue Publisher | 0 Comments

Prinzip Mister Wong, www.mister-wong.de, 11.01.2011, 09:27

Der Social Bookmarking Dienst Mister Wong ist eine freie Bibliothek digitaler Dienste, das heißt „Stöbere in tausenden spannenden Dokumenten oder „befreie“ eigene Texte von deiner Festplatte und teile sie mit der Öffentlichkeit“. Dabei reicht die Bandbreite der angebotenen Texte von Rezepten, über Kurzgeschichten und Broschüren bis hin zu Präsentationen und Hausarbeiten.
Besonderes Feature für dich als Autor: Du legst mit der Creative Common Lizenz fest, unter welchen Bedingungen deine Dokumente veröffentlicht werden. Mit diesem breitgefächerten Angebot erreicht Mister Wong nicht nur die jungen Leute/Studenten, sondern auch Hausfrauen Gewerbetreibende bzw. solche, die es werden wollen. <br> Wie die meisten solcher Dienste ist auch Mister Wong kostenlos und finanziert sich durch Werbung –  mi dem Extra-Clou, dass man über das Produkt „Wong SL“ selbst Werbung betreiben und damit neben dem Selbstmarketing einen Erlös für die eigenen Uploads erzielen kann.

Mister Wong kommt ursprünglich als Social Bookmarking-Plattform daher, und steht in dieser Eigenschaft international aufgestellten Anbietern wie  delicious.com und stumbleupon.com gegenüber. Diese bieten allerdings im Gegensatz zu Mister Wong nur die Möglichkeit, persönliche Lesezeichen anzulegen, nicht aber direkt Dokumente hoch bzw. herunter zu laden und sie Neuausrichtung zeigt deutlich, dass die Wonger auf einer Welle des Selfmade-Zeitgeist nicht nur reiten, sondern bereit sind, sie mitzugestalten.

Mister Wong zeigt, wie ein (ursprünglich ganz anders ausgerichtetes) Online-Angebot schnell und effektiv auf sich wandelnde nutzerseitige Anforderungen bzw. auf die Übermacht der oben genannten Konkurrenz reagieren kann und welchen Stellenwert Self-Publishing-Plattformen mittlerweile einnehmen.

In Kürze werden wir uns hier mit einem Vergleich der uns bekannten Dokument-Upload Angebote wie Neobooks,  BookRix, Issuu und Google Docs widmen um herauszufinden, welche Plattform für wen spannend ist und welche Plattform es für Verlage im Auge zu behalten oder als Inspiration zu betrachten lohnt.

mehr Informationen
[http://www.mister-wong.de/ | 09.01.2011 | 13:22]
[www.homepage-werbung.de | Autor: Micha, 10.01.2011 | 20:35]
[www.design4u.org | 10.01.2011 | 21:20]

Diaspora ‒ teile, was du willst, mit wem du willst

März 1st, 2011 | Neue Prozesse, Produkte & Profile | 0 Comments

Kontrolle, Privatsphäre und Entscheidungsfreiheit – das verspricht das neue soziale Netzwerk Diaspora.

Da die Kritik an der Datenpolitik von Facebook in den letzten Monaten immer lauter wurde, bietet Diaspora den Nutzern eine Alternative, die ihre Daten schützen wollen.
Die Idee hinter diesem Projekt ist, dass jeder Nutzer im Besitz seiner eigenen Daten bleibt und selbst entscheiden kann wie und mit wem er diese teilt.

Es wird sich allerdings erst noch zeigen, ob Diaspora wirklich eine ernsthafte Konkurrenz für Facebook darstellt oder zu einem Nischen-Netzwerk avanciert.

Noch steckt das Projekt jedenfalls in den Kinderschuhen und durchläuft seine erste Testphase.

mehr Informationen
[www.t3n.de | Autor: Falk Hedemann | 17.09.2010]

Realtime Springer – Möglichkeiten einer wissenschaftlichen Community

Februar 15th, 2011 | Neue Prozesse, Produkte & Profile | 0 Comments

Springer verfolgt seit Anfang Dezember die wissenschaftlichen Trends in „Realtime“ (Echtzeit). Hierzu wurde ein kostenloses Tool entwickelt, mit dem nachverfolgt werden kann, wie intensiv und an welchen Orten Onlinebeiträge aus Springer-Publikationen weltweit genutzt werden.

Unter www.realtime.springer.com kann der User sehen, welche Artikel  heruntergeladen wurden. Vorteilhaft ist das neue Tool vor allem für Autoren, die damit sehen können, wie intensiv ihre Inhalte genutzt werden. Desweiteren ist es eine gute Möglichkeit für den Nutzer, sich darüber zu informieren, welche Themen aktuell am meisten behandelt werden. Für die Darstellung der Daten kann der Nutzer selbst die visuelle Darstellung wählen. Zum Beispiel in einer Tag-Cloud, einem Schaubild oder innerhalb einer Landkarte. Desweiteren steht eine Top-Five-Downloadliste zur Verfügung.

„Durch diesen Service liefern wir unseren Autoren und Lesern wertvolle Informationen, die ihnen Aufschluss über das Umfeld der jeweiligen Inhalte geben. Damit können sich Wissenschaftler ein kontinuierlich aktualisiertes Bild darüber verschaffen, was die übrige wissenschaftliche Community für wichtig hält.“, sagt Brian Bishop, Vice President Platform Development bei Springer.

Die Daten stammen alle von der Spingerlink-Plattform und umfassen ca. 5 Mio Dokumente aus 41.000 e-Books, 1160 Buchreihen, 2524 Fachzeitschriften und 2,7 Mio Bilder aus der Datenbank Springerimages.

mehr Informationen
[www.buchreport.de | 12.12.2010 | 19:00]
[www.springer.com| 12.12.2010 | 19:00]

UA-46076145-1