main_banner

Posts Tagged ‘Verlage der Zukunft’

Qualityland: Wie sieht die Zukunft wirklich aus?

Dezember 8th, 2018 | Interessantes, Meinung & Kritik, Verlage der Zukunft | 0 Comments

Man könnte meinen, dass die Technologien, wie sie in Quality Land beschrieben sind, noch weit in der Zukunft liegen. Das ist jedoch nicht der Fall. Ob man dies beunruhigend findet oder nicht, sei jedem selbst überlassen. Wir wollen jedoch im Folgenden einmal aufführen, inwiefern diese Entwicklungen bald Alltag für uns werden können bzw. es schon sind.

Buchcover Qualityland dunkle Version 

Bildquelle: https://www.amazon.de/QualityLand-Roman-helle-Marc-Uwe-Kling/dp/3550050232

 

In Quality Land wird dem Leser  über selbstfahrende Autos berichtet und dass diese manchmal ziellos durch die Stadt irren, weil sie defekt sind.

Das autonome Fahren wird heutzutage schon für Tesla Autos entwickelt. Hierbei wird damit geworben, dass dies die Sicherheit auf den Straßen erhöhen soll. Mit 8 Kameras soll eine 250m Rundumüberwachung gegeben sein, welches noch mit Ultraschallsensoren ergänzt wird. Der nach vorn ausgerichtete Radar kann sogar Regen und Schnee ausblenden, um verbessertes Signal zum Umfeld zu haben.

Quelle: https://www.tesla.com/de_DE/autopilot?redirect=no

 

Wie den meisten wahrscheinlich schon bekannt ist, werden der Bevölkerung in dem Buch Pakete, deren Inhalt der Empfänger in Zukunft nützlich finden könnte, mithilfe von Drohnen zugeschickt.

Diese Art der Auslieferung wird zum Teil schon von Amazon und anderen Paketdiensten geplant. Zumindest der Drohnen Aspekt der Situation aus dem Buch. Bald sollen Drohnen das Paketausliefern übernehmen, wobei diese menschliche Akustik und Gestik wahrnehmen können und darauf entsprechend reagieren sollen. Nicht nur die Interpretation der Drohnen ist wichtig, sondern auch die Navigation und die Kommunikation. Über Sensoren und Kameras werden hierbei die Signale aus der Umwelt von der Drohne erfasst. Falls sie jedoch mal am falschen Haus landen sollte, sollte es möglich sein sie mit wegscheuchenden Gesten abzuweisen.

Quelle: https://www.netzpiloten.de/amazon-lieferdrohnen-paket-lieferung/

 

In Quality Land wird die eher ungewöhnliche Bezahlungsart mithilfe der Lippen beschrieben. Hierbei schließt man einen Kauf ab, indem man sein Tablet oder Smartphone küsst. Da sich die Lippen bei jedem Menschen unterscheiden, werden diese zur Erkennung der Person genutzt. Bestellungen im Internet sind heute oft nicht viel komplizierter. Hat man beispielsweise einen Amazon-Account mit Lieferadresse und Bankdaten eingespeichert, muss man nur auf einen Button klicken und das Paket wird in den nächsten Tagen oder Wochen schon geliefert, ohne dass der Kunde viel Aufwand hatte. Damit soll man natürlich angeregt werden, mehr und regelmäßiger zu kaufen/zu bestellen.

Die Identifizierung über biometrische Daten ist in Deutschland nur wenig ausgebaut, dafür aber in China schon Alltag. In 3 Jahren soll jeder chinesische Bürger mithilfe von Gesichtserkennungssystemen identifiziert werden können. Es sollen zusätzlich zu den schon vorhandenen Kameras in China noch 400 Millionen weitere installiert werden, um die Überwachung zu optimieren. Bisher konnten über 100 Kriminalfälle durch dieses System gelöst werden. Selbst in Schulen wird die Aufmerksamkeit nun mit Kameras überwacht, die auch Gefühle erkennen können.

Quelle: t3n digital pioneers Magazin 52 Seite 72-80

Das neue Team stellt sich vor

November 24th, 2018 | Verlage der Zukunft | 0 Comments

Gruppenbild mit Professor Friedrich Figge und elf Studentinnen der Buch- und Medienproduktion

Liebe Leser*innen,

in den letzten Wochen war es etwas ruhiger um Verlage der Zukunft, aber das neue Team fürs Wintersemester 2018/19 hat sich nun gefunden, organisiert, Pläne geschmiedet und kann es kaum erwarten, loszulegen!

Elf Studentinnen aus dem Bachelorstudiengang Buch- und Medienproduktion der HTWK Leipzig haben sich für das Wahlmodul Electronic Publishing bei Prof. Friedrich Figge entschieden und knüpfen nun an die tolle Arbeit unserer Vorgänger*innen an.

Hier im Magazin versorgen wir euch ab dem nächsten Samstag wöchentlich mit spannenden Inhalten. In gewohnter Weise betrachten wir aktuelle Trends und Entwicklungen der Buch- und Medienbranche, einen genaueren Blick werden wir dabei auf das gegenwärtig viel besprochene Thema Künstliche Intelligenz werfen.

Wie auch in den vergangenen Jahren könnt ihr euch für das Speedmeeting auf der Leipziger Buchmesse 2019 schon mal einen Platz in eurem Kalender freihalten – natürlich werden wir euch rechtzeitig daran erinnern, sobald genauere Informationen bekannt sind.

Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, könnt ihr uns weiterhin auf unseren Social Media Kanälen besuchen – wir sind auf Facebook, Instagram und Twitter für euch da.

Nun bleibt zu hoffen, dass ihr genauso gespannt seid auf unseren ersten Artikel wie wir.
Bis nächste Woche!

Mit den besten Grüßen,
eure neue VdZu-Redaktion

Speedmeeting auf der Frankfurter Buchmesse – Branchennachwuchs gesucht!

September 17th, 2017 | Aktuelles, Interessantes, Messe, Verlage der Zukunft | 0 Comments

 

Speedmeeting FBM17/Bild: CC Pixabay

Du bist interessiert an der Verlagsbranche und hast ein erfolgreiches Studium oder eine Ausbildung in den Bereichen Wirtschaft, Medien, Kommunikation, Germanistik oder ähnlichem abgeschlossen? Jetzt fehlt Dir nur noch der passende Job, damit Du durchstarten kannst? Dann bist DU bei uns genau richtig!

Das Speedmeeting von Verlage der Zukunft ist eine Veranstaltung, bei der Du als junges Nachwuchstalent mit den Führungskräften der Verlagsbranche in Kontakt treten kannst. Auch auf der Frankfurter Buchmesse 2017 sind wir wieder dabei und haben unter anderem Vertreter der Holtzbrinck Publishing Group, des Arena-Verlages, der Bommersheim Consulting Gruppe, des Kalenderverlages KV&H und des Thienemann-Esslinger Verlages für Dich!

Dein Glückstag ist Freitag, der 13.Oktober 2017

Denn dann hast Du in 10-minütigen Bewerbungsgesprächen die Möglichkeit, das Führungspersonal unserer Gastverlage kennenzulernen. Nutz diese einmalige Chance, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, Informationen aus erster Hand zu erhalten und möglicherweise einen super Job zu ergattern. Neugierig geworden?

Dann bewirb Dich ab sofort für das Speedmeeting auf der Frankfurter Buchmesse.
Sende uns Deinen Lebenslauf mit Angabe des Studiengangs oder Deiner Ausbildung an:

speedmeeting@verlagederzukunft.de

Die Bewerbungsfrist endet am 01.Oktober 2017.

Zusammen mit der Personalagentur Dörrich Kleinhans & Partner wählen wir aus allen Bewerbern 10 Teilnehmer aus, welche außerdem jeweils ein Tagesticket für die Messe erhalten.

Bitte gib außerdem an, ab wann Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst, ob Du räumlich flexibel bist und für welche Branchenbereiche Du Dich interessiert!
Detaillierte Informationen erhältst Du nach Eingang deiner Bewerbung. Für weitere Fragen stehen wir Dir natürlich gern zur Verfügung.

 Rahmendaten:

Datum: 13.10.2017

Uhrzeit: 14.00-16.00 Uhr

Ort: Messegelände Frankfurt, Raum „Effekt“ in Halle EC

Bewerbung: bis 01.10.2017 per Mail an speedmeeting@verlagederzukunft.de

Autorin: Marie Isabell Sauer

Graphic Novels und Mangas – zu erbaulichen Themen

Mai 19th, 2017 | Meinung & Kritik | 1 Comment

Rezension

…Die überwältigende Kraft der Kernenergie!

Wir möchten bei Verlage der Zukunft über aktuelle Trends berichten, ab und an eine Rezension schreiben und noch vieles mehr. Bei meinem Beitrag heute, ist die Schnittmenge davon das Thema Kernenergie in der Publikationsform Graphic Novel.

 

© Carlsen Verlag

Barfuß durch Hiroshima

Die Handlung umfasst eine Zeitspanne von kurz vor der Explosion der Atombombe über Hiroshima, bis einige Monate danach. Eine schöne Zusammenfassung ist auf der Seite des Verlags zu finden. Drastische und realistische Schilderung (in 4 Bänden), des 2012 verstorbenen Manga-Zeichners Keji Nakazawa, der die Katastrophe zusammen mit seiner Mutter überlebt hat. Nicht zum einfach-nebenher-lesen zu empfehlen und auch nicht für zu junges Publikum. An diejenigen, die den Manga/die Graphic Novel bereits gelesen haben: Welches Alter haltet Ihr für angemessen?

 

 

 

Read More

Unser Speedmeeting in Leipzig – auch 2017 ein voller Erfolg

April 2nd, 2017 | Messe, Verlage der Zukunft | 0 Comments

Auch auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse veranstalteten wir von „Verlage der Zukunft“ wieder unser traditionelles Speedmeeting. Junge Hochschulabsolventen und Unternehmen aus der Buchbranche waren eingeladen, sich gegenseitig kennenzulernen, und für den ein oder anderen ergibt sich in Zukunft daraus auch ein attraktives Jobangebot.

Die Organisation gestaltete sich im Vorfeld diesmal nicht ganz einfach, da unser Team chronisch unterbesetzt war. Mit viel Engagement gelang es uns dennoch tatsächlich, kurzfristig eine ausreichende Zahl an Unternehmen und Bewerbern zusammenzubringen. Trotz verschiedener Umwege und Missgeschicke waren am Ende doch alle gekommen. Wir verbrachten zusammen zwei Stunden voller interessanter Gespräche und knüpften eine Vielzahl neuer Kontakte.

Unsere Gäste dieses Jahr waren Herr Wagner vom Ravensburger Verlag, Herr Gerlach vom Audio Verlag, Evi Holzmair von neobooks, Herr Gaßmann von der Crossmedia-Publishing-Firma Mediatext,  Frau Kleinhans von Dörrich Kleinhans & Partner und Frau Paquin  von Bommersheim Consulting. Sie trafen auf unsere Bewerber, allesamt bereits mit Erfahrung aus der Buchbranche und einem gerade abgeschlossenen oder laufendem Studium. In kurzen, achtminütigen Gesprächen mit nachfolgendem Wechsel der Gesprächspartner konnten sich alle kennenlernen und einen Eindruck vom neuen Branchennachwuchs gewinnen. Die kurze Gesprächszeit erwies sich für viele als Herausforderung, bot aber auch die Möglichkeit, sich schnell ein sehr intensives Bild voneinander zu machen.

Für das leibliche Wohl sorgte hervorragend das Catering der Leipziger Messe, und neben den Gesprächen konnten sich alle auch davor, danach und während der kurzen Essens- und Trinkpausen locker und informell unterhalten.

Trotz des nicht immer geringen Aufwandes für unser Orga-Team, sind wir abschließend sehr zufrieden, dass am Ende doch noch alles so gut und relativ reibungslos geklappt hat. Es war ein weiteres sehr erfolgreiches Speedmeeting und ich denke, wir können da auch für unsere zufriedenen Gäste sprechen. Nun bleibt uns nur noch die Übergabe an unsere (wieder etwas zahlreicheren) Nachfolger – in diesem Sinne, auf ein Wiedersehen in Frankfurt!

 

Autor: Niklas Gaube

Speedmeeting auf der Leipziger Buchmesse 2017

März 1st, 2017 | Messe, Verlage der Zukunft | 0 Comments

Du bist interessiert an der Verlagsbranche und hast in diesem Bereich ein erfolgreiches Studium abgeschlossen? Jetzt fehlt dir nur noch der passende Job, damit du deine gelernten Kenntnisse effektiv nutzen kannst? Dann bist du bei uns genau richtig!
Das Speedmeeting von Verlage der Zukunft ist eine Veranstaltung, bei der ihr als junge Nachwuchstalente mit den Führungskräften der Verlagsbranche in Kontakt treten könnt. Auch auf der Leipziger Buchmesse 2017 sind wir wieder dabei!

Dieses Jahr haben wir den Ravensburger Verlag, Neobooks, den Audio Verlag, die Personalagentur Dörrich Kleinhans und Partner, Mediatext sowie Bommersheim Consulting zu Gast.
In 8-minütigen Bewerbungsgesprächen in zwangloser Atmosphäre habt ihr die Möglichkeit, das Führungspersonal unserer vier Gastverlage kennenzulernen. Nutzt diese einmalige Chance, um Kontakte zu knüpfen, Eindrücke zu sammeln und zu hinterlassen, Informationen aus erster Hand zu erhalten und möglicherweise einen super Job zu ergattern. Gleichzeitig haben die Unternehmen der Verlags- und Medienbranche die Chance, talentierte, engagierte Nachwuchskräfte zu treffen.

Ab sofort könnt ihr euch für das Speedmeeting in Leipzig bewerben:
Sendet uns euren Lebenslauf mit Angabe des Studiengangs oder eurer Ausbildung an:
speedmeeting@verlagederzukunft.de

Die Bewerbungsfrist endet am 12. März 2017.

Zusammen mit der Personalagentur Dörrich Kleinhans & Partner wählen wir aus allen Bewerbern 10 Teilnehmer aus, welche außerdem jeweils ein Tagesticket für die Messe erhalten.

Bitte gebt an, ab wann ihr dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen könnt, ob ihr räumlich flexibel seid und für welche Bereiche ihr euch interessiert!
Detaillierte Informationen erhaltet ihr nach Eingang eurer Bewerbung. Für weitere Fragen stehen wir euch natürlich gern zur Verfügung.

Datum: 24. 03. 2017

Uhrzeit: 13.00-16.00 Uhr

Ort: Messegelände Leipzig, CCL Seminarraum 6/7

Bewerbung: bis 12.03. per Mail an speedmeeting@verlagederzukunft.de

Messeführung Verlage der Zukunft LBM 2017 – Phantastische Literatur im Fokus

Februar 24th, 2017 | Messe, Verlage der Zukunft | 0 Comments

Ihr habt am 24.03. 2017 noch nichts vor, seid aber zufällig in Leipzig auf der Buchmesse und interessiert Euch für Phantastische Literatur? Dann nehmt doch teil an unserer Führung, die Phantastische Literatur in den Fokus setzt.

Das Phantastische Genre ist eins der spannendsten der Literaturszene und unserer Meinung nach ebenso bedeutsam wie Belletristik. Dass dieses Genre sich immer größerer Beliebtheit erfreut, sieht man nicht nur an den zunehmenden Verfilmungen phantastischer Bücher, sondern auch an der Zunahme und Erweiterung von Fantasy-Bücherregalen in Buchhandlungen. Ob Harry Potter, Game of Thrones, Herr der Ringe oder die neusten Bücher von Neil Gaiman – sie alle haben heute einen festen Platz in unseren Lieblingsbuchhandlungen, ebenso wie viele weitere Geschichten, die dort auf uns warten. Grund genug für uns, dieses Genre einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Und wer weiß besser über dieses Genre Bescheid, als Verlagsleute und Autoren, die sich tagtäglich damit beschäftigen?

Begleitet uns deshalb auf der Leipziger Buchmesse zu Verlagen und Akteuren des Phantastik-Genres und informiert euch mit uns über Trends, Schwerpunkte und Neuerungen. Entdeckt dabei nicht nur Verlage wie Fischer Tor, sondern schnuppert auch einmal in die Welt kleinerer Verlage, wie Amrun Verlag und Verlag Schwarze Ritter, und der des Phantastischen Autoren Netzwerks (PAN).

Treffpunkt: Freitag, 24.03.2017, 10:00 Uhr in der Glashalle am Messemodell (Eingang West)

Anmeldung: Schreibt uns eine Mail an messe@verlagederzukunft.de und lasst uns wissen, wenn ihr teilnehmen wollt. Unter allen Teilnehmern verlosen wir zwei Tagestickets für die Leipziger Buchmesse.

Messeführung Bücherfrauen FBM 2016 – Frauen gehen in Führung

September 13th, 2016 | Verlage der Zukunft | 0 Comments

Auch in diesem Jahr können Teilnehmerinnen des Messerundgangs der BücherFrauen wieder Frauen in Führungspositionen auf der Frankfurter Buchmesse kennenlernen. Der Rundgang, den die BücherFrauen gemeinsam mit der studentischen Initiative Verlage der Zukunft veranstalten, führt in diesem Jahr durch Halle 3. Dort machen wir unter anderem Station bei Geschäftsführerin Renate Nolte von der Vereinigung Evangelischer Buchhändler und Verleger e.V. und bei Judith Wilke-Primavesi, Programmleiterin des Campus Verlags.

Zusätzlich zur Teilnahme an der Führung verlosen wir für dich und deine Begleitung eine Tageskarte für die Buchmesse in Frankfurt! Die Messeführung findet am Freitag, den 21.10.2016, von ca. 10:00 bis 12:00 Uhr statt.

 

Wenn du Interesse hast, schreib‘ uns eine E-Mail mit einem kurzen Motivationsschreiben (ein paar Sätze zu dir und deiner Tätigkeit und warum du gerne an der Führung teilnehmen würdest) mit dem Betreff Messeführung FBM 2016 an messe@verlagederzukunft.de. Mit etwas Glück gewinnst du 2 von insgesamt 14 Tageskarten! Wir freuen uns auf eure Mails!

Einsendeschluss ist Sonntag, der 02.10.2016. Die Gewinner werden anschließend per E-Mail benachrichtigt.

 

Autor: Niklas Gaube

Der Mairisch Verlag

Juni 13th, 2016 | Kleinverlag, Neue Publisher | 0 Comments

Das tun, was einem wirklich am Herzen liegt, wovon man begeistert ist. Entscheidungen frei treffen, unabhängig sein. Das alles steht für einen Independent- Verlag. Das alles steht für den Mairisch Verlag aus Hamburg.

Obwohl der Name „Mairisch“ eher durch einen Zufall entstanden ist und ausschließlich für die Gründer selbst eine Bedeutung hat, kommt man nicht umhin darüber zu schmunzeln. Aus dem Hessischen übersetzt spricht man hier nämlich von „Unkraut“. Doch mit Unkraut hat dieser Verlag nur eines gemeinsam – er wächst. Und er hat sich mittlerweile stark in der Verlagswelt etabliert.

Wie fing alles an?

Schon seit ihrer Kindheit kennen sich die drei Gründer Peter Reichenbach, Blanka Stolz und Daniel Beskos. Mitte der Neunziger Jahre vereinten sie, inspiriert von Literaturevents und Poetry Slams, ihre gemeinsamen Interessen, um Lesungen in einem hessischen Kulturzentrum zu veranstalten. Die Idee kam bei den Besuchern gut an, die entsprechenden Einnahmen blieben jedoch vorerst aus. Es sollte ja auch ein Hobby bleiben. Oder etwa doch nicht?

Schnell wurde klar, dass aus dem Projekt der drei Studenten mehr werden könnte. Die Idee, 1999 einen Verlag zu gründen, wurde jedoch frei aus dem Bauch heraus entschieden und enthielt zunächst keine großen Erwartungen an die Zukunft.

Was bietet der Verlag?

Das Verlagsprogramm ist vielfältig und zeigt auch hier: Sie machen das, was ihnen am Herzen liegt. Belletristik, Erzählbände, Comics im Buchformat, sogenannte „Graphic Novels“, immer mit dem Augenmerk auf zeitgenössische Literatur junger deutscher Autoren und ganz wichtig auch – Debüts.

Später holt der Verlag auch die Hörspielanthologien „pressplay“ ins Boot. Eine damalige Einzigartigkeit in der Verlagswelt. Hier werden Stücke der freien Hörspielszene vereint und gebündelt veröffentlicht. Und auch das sollte noch nicht alles gewesen sein. Denn ebenso die Zusammenarbeit mit Musikern ist eine wichtige Option für den kleinen Verlag aus Hamburg.

Wow, ganz schön viel. Wie funktioniert da der Vertrieb?

2005 entschied sich der Verlag die Werke auch über den Buchhandel zu vertreiben, und wenig später eröffnete er mit dem Label „Devil Duck Records“ ein Ladenlokal unter dem Namen „About Songs and Books“, wo nicht nur eigene Bücher und Schallplatten, sondern auch ausgewählte Lieblingsstücke anderer Labels verkauft werden sollten. Außerdem finden hier regelmäßig Lesungen, Konzerte, Lesekonzerte, Ausstellungen und Vorträge statt. So muss nicht jedes Mal extra eine Location gemietet werden – ziemlich clever! Wenn das mal nicht wieder ein Zeichen der Unabhängigkeit ist.

Was macht den Verlag noch so sympathisch?

Es geht nicht darum, wie viel, sondern was verkauft wird. Ein Verlag mit Herz, der seine Autoren, Musiker und Illustratoren schätzt und ihnen ein Rundum-Sorglos-Paket bietet. Ein Verlag, der sich eine wichtige Sache als Ziel gesetzt hat- weiterhin unabhängig zu bleiben. I like.

Autorin: Sophie Rothe

Neue Wege der Kommunikation – Snapchat als Instrument des Verlagsmarketings

Mai 26th, 2016 | Internationale Entwicklungen, Neue Prozesse, Produkte & Profile, Verlage der Zukunft | 2 Comments


Was haben Sixt, Rewe und Adidas gemeinsam? 
Außer dass die drei Unternehmen sehr erfolgreich sind, haben sie alle einen Snapchat-Account.

SnapchatLogoBuch bearb.

Fotomontage: Viktoria Gamagina

Den meisten 16-24-jährigen dürfte die App Snapchat geläufig sein, wenn auch nur vom Namen, da diese den größten Nutzeranteil von 52% darstellen. Für die anderen nochmal eine kurze Zusammenfassung: Mit der kostenfreien App kann man Fotos und Videos an seine Freunde verschicken und veröffentlichen. Der Clou – die Fotos sind nur für wenige Sekunden sichtbar und verschwinden dann wieder. Außerdem kann man nur Momentaufnahmen verschicken, das bedeutet man kann die Bilder nicht vorher mit dem neuesten Photoshop- Programm bearbeiten. Das macht die Authentizität der Momentaufnahme aus. Dort wo sich bis jetzt Max und Petra Bilder von ihren Katzen oder Selfies auf der Couch geschickt haben, wittern große Konzerne ihre Chance.

Dafür gibt es einige gute Gründe:

  • Die Anzahl der Snapchat-Nutzer wächst rasant und so auch die Anzahl potentieller Kunden.
  • Durch die tagtägliche Mediennutzung hat sich die Aufmerksamkeitsspanne des Menschen stark verkürzt, sodass die 15 Sekunden kurzen Bilder bei den Nutzern gut ankommen.
  • Das Unternehmen wirkt authentischer, da nur Momentaufnahmen geteilt werden können. Das erfordert jedoch einen hohen Handlungsfreiraum der Mitarbeiter. Das Unternehmen muss sich fragen, was gepostet werden darf und was nicht.
  • Da noch nicht so viele Unternehmen Snapchat nutzen, ist der Wettbewerb gering und man kann sich als Einsteiger leichter Leser sichern.

In Deutschland sind die Unternehmen noch zaghaft und trauen sich noch nicht so recht an einen Snapchat-Account, denn das fordert Mut und Kreativität.

Für Verlage ist Snapchat eine große Chance erfolgreiches Marketing zu betreiben ganz nah am Kunden, vor allem wenn eine junge Zielgruppe angesprochen werden soll. Der Verlag als Medienunternehmen sollte sich immer wieder umschauen nach neuen Wegen der Kommunikation.

Was kann Snapchat als Marketinginstrument?

  • Man kann Fotos, Videos und Geschichten schnell veröffentlichen, bepackt mit vielen Informationen und am besten mit Unterhaltungswert. So kommt es besonders gut an.
  • Durch Exklusivität der Inhalte kann man vorab Teaser oder Informationen zum Produkt geben.
  • Durch Echtzeitberichterstattung wirkt es auf den Leser nicht wie Werbung.
  • Marken können sich gegen Geld prominent machen durch Discover Channels die in der App gut sichtbar und leicht aufrufbar sind. Täglich kommen immer mehr dazu.

Also liebe Verlage, ran an das Smartphone und los fotografiert!

Autorin: Viktoria Gamagina

UA-46076145-1